Aktuelles

02.11.2017 Ausschreibung: Amt der zentralen Gleichstellungsbeauftragten der UDE

Die Universität Duisburg-Essen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, voraussichtlich zum 01.04.2018,
eine zentrale Gleichstellungsbeauftragte und bis zu vier Stellvertreterinnen. Bewerben können sich für dieses Wahlamt weibliche Mitglieder der Hochschule, deren Dauer der Zugehörigkeit der Universität voraussichtlich nicht die Amtszeit unterschreiten wird. Die Amtszeit beträgt 2 Jahre, eine Wiederwahl ist möglich.

Interessentinnen können ihre Bewerbung bis zum 1. Dezember 2017 an die Geschäftsstelle des Senats richten.

Weitere Informationen zum Amt und zur Bewerbung finden Sie in der Ausschreibung.

19.10.2017 Workshopangebote des Gleichstellungsbüros

Im Rahmen von "ProDiversität" bietet das Gleichstellungsbüro Ende November/ Anfang Dezember zwei Workshops an.

Am 30.11.2017 diskutieren Stephanie Sera (Gleichstellungsbüro) und Dr. Lisa Mense (Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW) mit den Teilnehmenden über "Genderkompetent lehren". Gute Lernbedingungen und vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten für Studierende zu schaffen, ist ein Ziel genderkompetenter Didaktik an Hochschulen. Der Workshop führt anwendungsorentiert in das Thema ein.

Über "Vereinbarkeit von Studium und Familie" informiert der Workshop am 01.12.2017. Die UDE hat zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Studium mit Familienaufgaben eine Reihe von Maßnahmen entwickelt. In dem Workshop können sich Mitarbeiter_innen mit Lehr- oder Beratungsaufgaben über die Maßnahmen informieren und ihre Erfahrungen einbringen.

Anmeldung und weitere Informationen zum Programm von ProDiversität unter: https://www.uni-due.de/diversity/index.shtml

04.10.2017 Neues Informationsmaterial

In einem Flyer für Studierende hat Ellen Meister, seit Juni 2017 stellvertretende studentische Gleichstellungsbeauftragte, die Richtlinien und Ansprechpersonen der UDE zusammengefasst. Der Flyer ist deutsch- und englischsprachig.

Mehr zu SDG

Mit zusätzlichen Maßnahmen und einer inhaltlichen Neuakzentuierung will die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wissenschaft weiter vorantreiben. Die Gremien der größten Forschungsförderungsorganisation und zentralen Selbstverwaltungseinrichtung der Wissenschaft in Deutschland fassten hierzu am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, im Rahmen der Jahresversammlung in Halle (Saale) einen mehrteiligen Beschluss. Dieser sieht zum einen vor, die Implementierung von Gleichstellungsmaßnahmen im Zuge der sogenannten „Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards“ fortzusetzen. Zum anderen soll das Thema Gleichstellung – das als Satzungsziel bereits eine herausgehobene Bedeutung für die Arbeit der DFG hat – künftig im eigenen Förderhandeln eine noch größere Rolle spielen.

Anlass für die Entscheidung der DFG ist der nach wie vor stagnierenden Anteil an Frauen bei den Professuren sowie in wissenschaftlichen Führungspositionen in Deutschland. So liegt der Professorinnenanteil derzeit bei 22 Prozent (ohne Juniorprofessuren) bei einem Frauenanteil von circa 50 Prozent der Studienabschlüsse und 45 Prozent der Promotionen.

Bereits im März 2017 hatte die DFG für ihre Entscheidungsgremien und deren Untergremien einen Zielwert von 30 Prozent Wissenschaftlerinnen beschlossen. Diese Zielzahl ist ambitioniert, weil sie deutlich über den derzeitigen Professorinnenanteil von 22 Prozent hinausgeht. Einen Anteil von 22 Prozent hat die DFG in Bezug auf die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen in ihren Gremien jedoch ganz überwiegend, abhängig vom Fachbereich, bereits erreicht.

mehr zuDFG setzt neue Akzente in der Gleichstellung

29.06.2017 Verstärkung im Team: Ellen Meister ist stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte aus der Gruppe der Studierenden

Die bisherige stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte aus der Gruppe der Studierenden Leonie Holtmann wechselte zum Sommersemester an die Universität nach Bamberg. Wir möchten uns an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit bedanken und wünschen ihr viel Erfolg für den weiteren Lebensweg.
Ab sofort vertritt Ellen Meister, zunächst bis zur Wahl, die Gleichstellungsinteressen der Studierenden . Ellen Meister studiert Kunst und Philosophie auf Lehramt. Seit Dezember 2015 ist sie Sprecherin im Autonomen Frauen*referat des AStA und konnte dort bereits viel Erfahrung in der Gleichstellungsarbeit sammeln, u.a. als Mitglied der Gleichstellungskommission. Zudem organisierte Ellen Meister bereits etliche feministische Veranstaltungen, wie das „Reclaim the Stage“ (2016) und das (Queer-)feministische Vernetzungstreffen im Juli 2017 im AZ Mülheim.
In ihrem Amt als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte aus der Gruppe der Studierenden möchte sie vor allem daran mitarbeiten, Studentinnen* für die Promotion zu gewinnen.

Zum Team des Gleichstellungsbüros

21.06.2017 Erneut ausgezeichnet!

Zum dritten Mal in Folge ist die Universität Duisburg-Essen (UDE) am 20. Juni für ihre strategisch angelegte Verbesserung familiengerechter Arbeits- und Studienbedingungen mit dem Zertifikat zum "audit familiengerechte hochschule" ausgezeichnet worden.

Verliehen wird es von der berufundfamilie Service GmbH, einer Tochter der Hertie Stiftung. Die Urkunde nahm Ingrid Fitzek entgegen, Projektleiterin und kommissarische Gleichstellungsbeauftragte der UDE. Schirmherren des Auditierungsverfahrens sind das Bundeswirtschafts- und das Bundesfamilienministerium.

Mit dem Zertifikat wird der UDE erneut bescheinigt, dass sie eine familienbewusste Personalpolitik betreibt, über entsprechende Angebote zur Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie verfügt und diese so systematisch wie zielgerichtet weiterentwickelt.

„So soll die gelebte Praxis in den dezentralen UDE-Bereichen verbessert werden, etwa durch kommunizierte Best-Practice Beispiele oder dezentrale Verantwortliche. Außerdem soll ein umfassendes Personalentwicklungskonzept erarbeitet werden“, erläutert Ingrid Fitzek und ergänzt: „Das Zertifikat ist eine schöne Auszeichnung für die bisher geleistete Arbeit und eine Selbstverpflichtung, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen.“

Pressemitteilung de UDE
Internetseiten des Audits an der UDE

24.05.2017 EKFG-Fachforum mit Prof. Jonathan Katz (USA) und Dr. Lisa Mense (UDE)

Das Essener Kolleg für Geschlechterforschung lädt auch in diesem Semester die aktuelle Inhaber_in der Marie-Jahoda-Gastprofessur für internationale Geschlechterforschung an der Ruhr-Universität-Bochum http://www.sowi.rub.de/jahoda/ zu einem zweisprachigen (dt./ engl.) Fachgespräch mit Kolleg_innen und Nachwuchswissenschaftler_innen in kleinem Kreise ein, um die Anwesenheit internationaler Wissenschaftler_innen für intensiven fachlichen Austausch zu nutzen.

Am 12. Juni 2017 wird Professor Jonathan D. Katz im Rahmen eines EKfG-Fachgesprächs in seinem Vortrag The Sexuality of American Art über seine aktuellen Forschungsinteressen und Forschungsergebnisse berichten.

Jonathan D. Katz ist Professor für Kunstgeschichte an der Universität von Buffalo N.Y., USA und Direktor des Promotionsstudiengangs der LGBTQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual and Queer) Studies im Department für Visual Studies. Er ist emeritierter Präsident des Leslie-Lohman Museums für Gay und Lesbian Art in New York, dem weltweit ersten Museum für queere Kunst, und Gründer des Harvey Milk Instituts für Queer Studies in San Francisco. Katz forscht im Bereich der Kunst der 50er und 60er Jahre, insbesondere zu Sexualität in der Nachkriegskunst, und kuratierte zahlreiche Ausstellungen zum Thema ‚Repräsentation und sexuelle Orientierung‘. Weitere Informationen zu Jonathan Katz finden Sie unter https://www.sowi.rub.de/news/2017/00476/index.html.de und http://art.buffalo.edu/faculty-staff/jonathan-katz/.

Die Forschungsinteressen von Professor Katz korrespondieren mit der Forschung von EKfG-Mitgliedern und ihren Kooperationspartner_innen sowie Vernetzungsaktivitäten des EKfG, die sich insbesondere im EKfG-Forschungscluster Wahrnehmung – Repräsentation - Sichtbarkeit verorten. Letztere werden im Rahmen des interdisziplinären Fachgesprächs über einen Beitrag mit dem Titel "Beyond Heteronormativity. Queer Perspectives on Gender and Sexuality von Dr. Lisa Mense, Sozialwissenschaften, Universität Duisburg-Essen ins Gespräch gebracht.

Programm

Anmeldung bis zum 7. Juni  2017 verbindlich bei Dirk Bremann unter: ekfg@uni-due.de.

Das Bild zeigt die stellvertretende Gleichstellunsgebauftragte Dr. Lisa Mense mit dem Zertifikat beim Festakt am 09.11.2016 in Nürnberg

15.12.2016 Doppelter Erfolg in der Gleichstellung

Die Förderbescheide sind da, nun ist es offiziell: Alle drei UDE-Anträge im bundesweiten Professorinnenprogramm waren erfolgreich. Um die Geschlechtergerechtigkeit im Bereich der Lehrstuhlbesetzungen voranzubringen, erhält de UDE bis 2019 über eine Mio. Euro Fördermittel vom Land und vom Bund. 
„Mit dem Geld kann sowohl eine weiblich besetzte Professur in der Männerdomäne Bauwissenschaften finanziert werden, als auch z.B. Angebote, die studieninteressierte Mädchen ermuntern sollen, ein MINT-Studium zu wählen“, freut sich die Uni-Gleichstellungsbeauftragte Ingrid Fitzek. 
Außerdem wurde die UDE jetzt bereits zum vierten Mal in Folge mit dem Total-E-Quality (TEQ)-Prädikat ausgezeichnet. Es bescheinigt ein erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit in Beruf und Studium. Die Jury lobte vor allem, dass überzeugende Initiativen strukturell verankert sind, umgesetzt und weiterentwickelt werden. Außerdem kann die UDE vielfältige innovative Maßnahmen vorweisen, wie die 2015 verabschiedete Diversity-Strategie und den Leitfaden zur diversitätsorientierten Personalauswahl. 
„Besonders erfreulich ist, dass die UDE nicht nur im Gleichstellungsbereich punkten konnte, sondern auch ihr diversitätsorientiertes Engagement ausdrücklich bestätigt wurde“, betont Professorin Evelyn Ziegler, Prorektorin für Diversity-Management: „Schließlich tragen diese beiden Bereiche nicht unwesentlich zum Profil der UDE bei.“ 
Weitere Informationen: 
Ingrid Fitzek, GleichstellungsbeauftragteTel. 0201/183-2012, ingrid.fitzek@zv.uni-due.de
Pressemeldung:
Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de