Willkommen im Institut Arbeit und Qualifikation

Ältere auf Jobsuche Alterseffekt kommt später, Teilzeit nimmt zu

Die Zahl der Neueinstellungen von Älteren ist in den letzten Jahren weiter gestiegen. Während noch im Jahr 2010 bereits 50-Jährige die „altersbedingt schlechten Chancen auf dem Arbeitsmarkt“ fürchten mussten, hat sich das zehn Jahre später nach hinten verschoben: Es beginnt nun erst ab ca. 55 Jahren. Das zeigen aktuelle Ergebnisse des Altersübergangs-Monitors, mit dem das Institut Arbeit und Qualifikation im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung Daten zum Übergang von der Erwerbs- in die Ruhestandsphase zusammenträgt und analysiert.

Pressemitteilung vom 15.07.2021

Sozialpolitik: Vorbeugen statt reparieren Ergebnisse und Impulse aus dem Forschungsprogramm des FGW

Vorbeugende und sozialinvestive Politikansätze haben in den letzten zwei Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen. Im Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung e.V. (2014 – 2020) bildete der Forschungsbereich Vorbeugende Sozialpolitik daher einen Schwerpunkt. Die Ergebnisse des fünfjährigen Forschungsprogramms haben Prof. Dr. Ute Klammer, Geschäftsführende Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation und Prof. Dr.  Antonio Brettschneider zusammengestellt.

Pressemitteilung vom 14.07.2021

Deutlicher Rückgang in Ostdeutschland Niedriglohnbeschäftigung unter 20 Prozent

Erstmals seit Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland ist der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten im Jahr 2019 auf 19,9 % gesunken. Im Vergleich zum historischen Höchstwert von 24,1 % (2011) ist das ein Rückgang um gut vier Prozentpunkte. Vor zwei Jahren arbeiteten noch 25,3 % der ostdeutschen und 18,9 % der westdeutschen Beschäftigten für weniger als 11,50 € brutto pro Stunde. Das zeigt der aktuelle Report aus dem Institut Arbeit und Qualifikation.

Pressemitteilung vom 30.06.2021

14. – 18. Juni 2021 Digitized Research

Anlässlich des Digitaltags 2021 stellt die Abteilung "Bildung, Entwicklung, Soziale Teilhabe" des Instituts Arbeit und Qualifikation IAQ der Universität Duisburg-Essen (UDE) auf https://twitter.com/BEST_IAQ eine ganze Woche lang unter dem Hashtag #digitizedResearch ihren Ansatz zur digitalisierungsbasierten Forschung vor: Was bedeutet Digitalisierung für die eigene Arbeit und für die Entwicklung von (sozialwissenschaftlichen) Forschungsprojekten?

Pressemitteilung vom 11.06.2021

2021 - Vorbeugende Sozialpolitik. Ergebnisse und Impulse
Klammer, Ute / Brettschneider, Antonio (Hrsg.) (2021): Vorbeugende Sozialpolitik. Ergebnisse und Impulse. Frankfurt/Main: Wochenschau Verl.

Verlagslink

2021 - Praktiken der Onsite-Werkvertragsnutzung



Hertwig, Markus / Wirth, Carsten / Kirsch, Johannes (Mitarb.) (2021): Praktiken der Onsite-Werkvertragsnutzung in Deutschland: Management, Arbeit und Interessenvertretung. Baden-Baden: Nomos

Verlagslink

2021 - Qualitative Sekundäranalysen

Richter, Caroline / Mojescik, Katharina (Hrsg.) (2021): Qualitative Sekundäranalysen. Daten der Sozialforschung aufbereiten und nachnutzen. Wiesbaden: Springer VS

Verlagslink

2021-02 Die Landesinitiative „Gemeinsam klappt’s“

Integrationschancen für junge volljährige Geflüchtete in Nordrhein-Westfalen

Wissenschaftliche Begleitung, Zweiter Zwischenbericht, Oktober 2020 von Sybille Stöbe-Blossey, Karola Köhling, Marina Ruth und Philipp Hackstein

Zur Publikation

2021-01 Neueinstellung von Älteren

Teilzeit gewinnt an Bedeutung, Unterschiede aufgrund von Geschlecht und Region nehmen ab

Von Susanne Drescher und Martin Brussig

Zum Report

Sozialpolitik Aktuell Thema des Monats 7/2021

Niedriglohnbeschäftigung: Rückgang im Osten lässt Niedriglohnsektor schrumpfen

Zur aktuellen Infografik