Bio mal anders

Biologische Arbeitsstoffe

Der Umgang mit BioStoffen ist nicht immer gewollt, lässt sich aber manchmal nicht vermeiden. Es wird daher zwischen zwei Hauptumgangsarten unterschieden:

  • Gezielter Umgang
    Hier ist der Umgang offensichtlich, denn die BioStoffe selbst sind die Stoffe mit oder an denen gearbeitet wird, zum Beispiel Zellkulturen, Entnahme und analytische Bearbeitung von Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen.
  • Nicht gezielter Umgang
    Häufig übersehen werden dagegen die Tätigkeiten, bei denen BioStoffe beispielsweise als Verunreinigungen auftreten, wie zum Beispiel Reinigungsarbeiten insbesondere in Kellern und auf Dachböden, Archivierung und Restaurierung alter Bücher und Akten, Grün- und Tierpflege.

Unabhängig von der Art des Umgangs sind für alle Tätigkeiten, bei denen der Umgang mit BioStoffen möglich ist, Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen abzuleiten.