Arbeitsunfall

Arbeitsunfall

Was ist ein Arbeitsunfall?

Nach §8 des Sozialgesetzbuches VII sind Arbeitsunfälle solche Unfälle, die im Zusammenhang mit einer versicherten Tätigkeit eintreten. Arbeitsunfälle sind zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder schlimmstenfalls zum Tod führen können.

Gesetzliche Unfallversicherung

Arbeitsunfälle sind über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Für die Universität Duisburg-Essen ist dies die:
Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
Regionaldirektion Rheinland
40625 Düsseldorf
(bitte immer bei einem Arbeitsunfall angegeben, wenn nach der Berufsgenossenschaft/gesetzlichen Unfallversicherung gefragt wird).

Unfallmeldung

Nach Vorgabe des Gesetzes muss ein Unfall bei einer Arbeitsunfähigkeit von länger als 3 Kalendertagen unverzüglich gemeldet werden. Dazu ist der Unfallmeldebogen zu nutzen und bei der Stabsstelle Arbeitssicherheit & Umweltschutz einzureichen. Da bei Behandlungen bzw. Durchgangsarztbesuchen Kosten für die Unfallkasse entstehen, wird auch bei einem Arbeitsunfall mit einer Ausfallzeit von weniger als 3 Kalendertagen eine Unfallmeldung benötigt.

Bagatellunfälle, die keiner Behandlung bedürfen, sind zum Nachweis in das Verbandsbuch einzutragen, das im Erste-Hilfekasten oder an zentraler Stelle in Ihrer Abteilung liegt.

Versicherungsschutz

Als versicherte Personengruppen gelten grundsätzlich alle Beschäftigten und eingeschriebene Studierende. Beamte sind über den Dienstherren (Universität Duisburg-Essen, Dezernat Personal) versichert.
Die gesetzliche Unfallversicherung besteht für arbeitnehmerähnliche, weisungsgebundene, nicht eigenwirtschaftliche Tätigkeiten, die im organisatorischen Verantwortungsbereich der Hochschule liegen.

Was ist versichert?

Nicht versichert sind:

Berufliche Tätigkeiten von allen wissenschaftlichen-, künstlerischen Beschäftigten und Beschäftigten in Technik und Verwaltung, z.B. auch Dienstgänge, Dienstreisen,

Tätigkeiten von Studierenden, z.B. Teilnahme an Vorlesungen, Veranstaltungen, Aufsuchen von Hochschuleinrichtungen, z.B. Bibliothek;
Beteiligung an Exkursionen, die unter Aufsicht von Hochschulmitarbeitern stehen

Eigenwirtschaftliche Tätigkeiten, z. B. Essensaufnahme, private Aktivitäten während der Pause


Bachelor-, Masterarbeiten, wenn sie nicht im organisatorischen Verantwortungsbereich der Heimathochschule durchgeführt werden, Promotionsarbeiten gelten auch als eigenwirtschaftliche Tätigkeiten

Äußere Ereignisse,
z.B. Verletzen mit einem Gegenstand, Stolpern über eine hochstehende Gehwegplatte

Innere Ursachen, z.B. eine Vorschädigung der Wirbelsäule, die bei Belastung zu einem Unfall führt

Unmittelbare Wege zwischen Arbeits- bzw. Studienstätte und Heimadresse (Ausnahme Umwege von Fahrgemeinschaften und zum Abholen von Kindern aus Schule oder Betreuung werden anerkannt)

Private Umwege z.B. zum Einkaufen oder Besuch von Freunden

Hilfsmittel, wie z.B. Brillen

Kleidung, Schuhe, Taschen

Verbotswidriges Verhalten, z.B. das Umgehen einer Sicherheitseinrichtung

Vorsatz (=Versicherungsbetrug)

 

Auslandsemester, Auslandspraktika der Studierenden
Gasthörer
Gäste der Hochschule, z.B. beim Tag der offenen Tür

Durchgangsarztverfahren:

Alle Kosten für Behandlungen, Hilfsmittel oder Reha-Maßnahmen werden über die Unfallkasse abgerechnet. Bei Arbeitsunfällen gibt es keine Eigenleistung durch die verunfallte Person. Für die Erstbehandlung muss ein Vertragsarzt, ein sogenannter „Durchgangsarzt“ aufgesucht werden. Durchgangsärzte (D-Ärzte) sind von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) bestellte Fachärzte für Chirurgie oder Orthopädie mit besonderen Kenntnissen und Erfahrungen auf dem gesamten Gebiet der Unfallmedizin. Über die Durchgangsärzte wird die Qualität und Wirksamkeit der Rehabilitation medizinisch abgesichert.

Hier eine Auswahl von zugelassenen Durchgangsärzten:

Campus Essen

Campus Duisburg

Dr. Heinrich Halfmann,
Kennedyplatz 6,
45127 Essen
Telefon: 0201/230292

Chirurgische Gemeinschaftspraxis,
Mülheimer Strasse 70,
47057 Duisburg
Telefon: 0203/351217

 

Für Ruhrort:
Dr. med. Dirk Fennemann
Medical Center Ruhrort
Ruhrorter Str. 195,
47119 Duisburg
Telefon: 0203/878686

Krankenhäuser

Elisabeth-Krankenhaus
Dr. med. Berthold Heisterkamp
Klara-Kopp-Weg 1,
45138 Essen
Telefon: 0201/897-0

BG Klinikum Duisburg
Dr. med. Peter-Michael Hax
Großenbaumer Allee 250,
47249 Duisburg
Telefon: 0203/7688 3101

St. Vincenz Krankenhaus
Dr. med. Peter Kaivers
Von-Bergmann-Str. 2,
45141 Essen
Telefon: 0201/64001340

HELIOS St. Johannes-Klinik
Carsten Raab
An der Abtei 7-11,
47166 Duisburg
Telefon: 0203/546-2201

Alfried Krupp Krankenhaus
Prof. Dr. med. Sven Lendemans
Alfried-Krupp-Str. 21,
45131 Essen
Telefon: 0201/

Evang. Krankenhaus Duisburg-Nord
Dr. med. Jürgen Schmitz
Fahrner Str. 133-135,
47169 Duisburg
Telefon: 0203/5081153

Universitätsklinikum Essen
Prof. Dr. med. Marcel Dudda
Klinik für Orthopädie u. Unfallchirurgie
Hufelandstr. 55,
45147 Essen
Telefon: 0201/7231301

 

Selbstverständlich können Sie sich auch einen D-Arzt am Wohnort aufsuchen, dazu können Sie hier eine Abfrage über das Interangebot der Unfallkasse NRW starten.