Die Gefährdungsbeurteilung

Ein sicherer Arbeitsplatz

Die Gefährdungsbeurteilung

Ein wesentliches Element des betrieblichen Arbeitsschutzes ist die Beurteilung sämtlicher Gefährdungen am Arbeitsplatz. Innerhalb eines umfassenden betrieblichen Arbeitsschutzkonzeptes sind die Gefährdungen am Arbeitsplatz nicht allein im Zusammenhang mit der Tätigkeit zu sehen, sondern es sind auch mögliche Gefährdungen durch Arbeitsmittel und durch Arbeitsstoffe sowie deren Wechselwirkungen mit der Umgebung zu erfassen und hieraus Schutzmaßnahmen abzuleiten.

Gefährdungsbeurteilungen sind für Arbeitsplätze zu erstellen, die zu den folgenden drei Bereichen gehören:

Eine ausführliche Handlungsanleitung zur Durchführung aller Gefährdungsbeurteilungen finden Sie hier.

Zur Durchführung von Beurteilung und Dokumentation bietet ein von uns erstelltes Konzept bestehend aus Beurteilungs- und Maßnahme-Bögen eine strukturierte und übersichtliche Hilfestellung.

Sortiert nach den drei Rechtlagen finden Sie auf den nachfolgenden Seiten Word-Dokumente und -Formulare. Die Word-Dokumente sind frei veränderbar. In den Word-Formularen können Sie die Kästchen zum Ankreuzen direkt anklicken und in den vorgesehenen Textfeldern Ihre Eintragungen vornehmen (bietet sich zur vereinfachten Bearbeitung an).

Die Bögen sind von den jeweiligen Bereichen auszufüllen und von den Verantwortlichen zu unterzeichnen.

Erneute Beurteilungen und Ergänzungen sind insbesondere durchzuführen bei:

  • Änderung der Arbeitsorganisation
  • Einsatz neuer Maschinen oder anderer beurteilungsrelevanter Geräte
  • wesentlichen Änderungen an Maschinen oder Anlagen
  • Verwendung neuer Prozessstoffe, die den Gefahrstoffen zuzuordnen sind
  • Auftreten arbeitsbedingter gesundheitlicher Beeinträchtigungen in dem jeweiligen Arbeitsbereich
  • Mängel an Sicherheitseinrichtungen und damit verbundenen Gefährdungen