Meldungen aus der UDE

© fotolia

Flüchtlingsprojekt

Buddy, dein Freund und Helfer

von Cathrin Becker | 26.04.2017 | Studium/Campus/Presseinfo

Neues Land, neue Sprache, neue Kultur: Geflüchtete stoßen auf viele Herausforderungen. An der Universität Duisburg-Essen (UDE) finden sie Anschluss an ihr altes Leben – als Gasthörer und als Teil von RefUDEe Buddy. Das Projekt bringt sie mit engagierten Studierenden zusammen. Denn gemeinsam lässt sich der Uni-Alltag leichter gestalten.

Wo ist was auf dem Campus? Wie funktionieren Mensa und Bibliothek? „Aktuell helfen 20 Buddies 30 Geflüchteten“, so Udo Rasum vom Akademischen Auslandsamt der UDE. „Wir verbinden die Paare nach Studiengängen, Alter oder Geschlecht, je nachdem wie die Teilnehmer es sich wünschen. Hobbys und Interessen berücksichtigen wir auch. Das erleichtert das Kennenlernen, und im besten Falle entstehen sogar Freundschaften.“

Das Interesse ist groß – auf beiden Seiten. Während die einen gern ihre Erfahrungen weitergeben, profitieren die anderen von Infoveranstaltungen, Stammtischen und gemeinsamen Unternehmungen. „Wir genießen hier eine sehr gute Bildung, da ist es selbstverständlich, dass wir sie teilen“, meint Aycan Bogazliyan. Die Studentin freut sich darauf, demnächst ihren Buddy kennenzulernen.

Philine Steinbach und ihr syrischer Buddy Mohamed treffen sich bereits regelmäßig. Gemeinsam erkunden sie den Campus und das Ruhrgebiet. „Meistens unterhalten wir uns über den Alltag, und ich versuche Mohamed beim Deutschsprechen zu helfen“, erzählt Steinbach. „Es freut mich sehr, dass Mohamed so aufgeschlossen ist. Ich gebe mir Mühe, Deutschland für ihn zu einer Heimat zu machen.“

Viele Geflüchtete, die als Gasthörer eingeschrieben sind, kommen aus Syrien, Afghanistan oder dem Iran. Häufig haben sie in ihren Ländern Ingenieur- oder Naturwissenschaften studiert und sind glücklich über eine Rückkehr an den Campus.

So geht es auch Wafaa Almnayer. Sie hat in Syrien Human Resources studiert und möchte hier weitermachen. Die Zeit im Hörsaal oder in der Bibliothek ist für sie spannend und abwechslungsreich. „Ich habe mit meinem Buddy beim ersten Treffen gleich über alles geredet: Uni, Praktika, Arbeit, aber auch über meine Familie, Essen und Hobbys.“

Es ist ihr wichtig, so viel Deutsch zu sprechen wie möglich, denn nur mit guten Sprachkenntnissen kann sie ihr Studium fortsetzen. Dabei helfen ihr die Vorbereitungskurse an der UDE. Auch Mohamed besucht diese. Wenn er sprachlich fit genug ist, möchte er Medizin studieren.

RefUDEe Buddy wird vom Tutoren Service Center des Akademischen Auslandsamts betreut. Interessierte können sich online anmelden unter http://www.refudeebuddy.tsc-due.org.

Weitere Informationen:
Udo Rasum, Akademisches Auslandsamt,
Tel. 0201/183-3745,
udo.rasum@uni-due.de
Katharina Sitato, Tutoren Service Center,
katharina@tsc-due.org

Redaktion:
Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1488