Meldungen aus der UDE

© rendermax - Fotolia.com

Erklärung der Hochschulleitung

Raum der Stille für die Übergangszeit

10.05.2017 | Campus

Bereits vor dem sanierungsbedingten Schließen der Gebetsräume an den beiden Uni-Campi im vergangenen Jahr, beschloss das Rektorat, nach Abschluss der Baumaßnahmen jeweils einen möglichst zentral gelegenen, religiös neutralen Raum der Stille an beiden Universitätsstandorten einzurichten. Dieses Angebot soll allen Hochschulangehörigen – Studierenden wie Mitarbeitenden – offen stehen.

Nachdem sich nun herausgestellt hat, dass die entsprechenden Bauvorhaben erst später realisiert werden können als zunächst angenommen, hat sich das Rektorat entschlossen, eine Zwischenlösung vorzusehen: Es soll in absehbarer Zeit an beiden Universitätscampi einen vorläufigen Raum der Stille geben, für den demnächst auf Einladung des Rektorats ein Nutzungskonzept entwickelt wird unter Beteiligung sowohl der verschiedenen religiösen Gruppierungen als auch aller Statusgruppen. Das Rektorat geht davon aus, dass damit der Bedarf für etwaige andere, noch kurzfristigere Interimsplanungen entfallen ist.

In diesem Zusammenhang weist die Hochschulleitung erneut vorsorglich darauf hin, dass der entstehende Raum der Stille kein exklusiv zu nutzender Gebetsraum sein wird, sondern dezidiert allen Ruhesuchenden offen stehen soll – ohne Ansehen des Geschlechts, der Hautfarbe oder der Religion. Die UDE ist eine säkulare öffentliche Bildungseinrichtung, an der Menschen aus über 130 Nationen studieren und arbeiten. Deshalb können nicht für alle Weltanschauungen und Glaubensrichtungen eigene räumliche Einrichtungen geschaffen werden.