Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Soziologiestudierende untersuchen Duisburg-Marxloh

Standortfaktor Hochzeitsmode

von Beate Kostka | 10.04.2018 | Termine|Presseinfo

Mit der legendären Hochzeitsmodenmeile in Duisburg-Marxloh beschäftigte sich jetzt eine Gruppe von Soziologiestudierenden der Universität Duisburg-Essen (UDE) in einem Lehrforschungsprojekt. Sie befragten u.a. mehr als 100 Kunden, Geschäftsinhaber und Stadtentwickler, um einen umfassenden Blick auf die aktuelle Lage des Fachgeschäftezentrums zu bekommen. Nun stellen sie ihre Ergebnisse vor (11. April, 18 – 20 Uhr, LS 105).

Die Studierenden sammelten in den vergangenen Monaten zahlreiche Daten und Einsichten zur Entstehung der mittlerweile überregional bekannten Hochzeitsmeile in Duisburg-Marxloh. Sie fragten aber auch danach, ob die damit verbundene Image-Aufwertung des Stadtteils auf städtische Förderprogramme zurückgeht.

Erfasst wurden alle 100 Geschäfte, die eine erstaunliche Vielfalt unterschiedlicher Unternehmenstypen vereint. So stellten die Studierenden z.B. fest, dass die etablierten Geschäfte zunehmend herausgefordert werden: „Während lang ansässige Mehrgenerationsunternehmen häufig die Kleider aus der Türkei importieren, bevorzugen die neuen Einzelunternehmer mehr die Eigenproduktion“, so Projektleiterin Dr. Glaucia Peres da Silva.

Der Kundenkreis der Meile verändert sich ebenfalls: Neben heiratswilligen Muslimen decken sich hier zunehmend auch andere religiöse Gruppen ein sowie Schulabsolventen für den Abiball. Sie nehmen dafür auch weite Wege aus dem europäischen Umland in Kauf, insbesondere aus den Niederlanden und Belgien.

Weitere Informationen:
Dr. Glaucia Peres da Silva, Institut für Soziologie, Tel. 0203/379-4798, glaucia.peres@uni-due.de, Laurens Lauer, Institut für Soziologie, Tel. 0203/379-3745, laurens.lauer@uni-due.de

Mit dieser Präsentation startet das Soziologische Kolloquium ins Sommersemester. Zum vollständigen Programm geht`s hier: https://www.uni-due.de/soziologie/soziologisches_kolloquium.php

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de