Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Mitdiskutieren auf der Abschlusskonferenz

Lebensstil und Logistik

von Beate Kostka | 12.04.2018 | Forschung|Termine|Presseinfo

Zalando, Amazon oder eBay boomen, denn Internet-Einkäufe nehmen rasant zu. Das Problem dabei: Immer mehr Paketdienstautos überrollen die Innenstädte. Dass es auch anders geht, beweist das Projekt „Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile – ILoNa“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE), das jetzt zur Abschlussveranstaltung lädt (17. April, 10-17 Uhr, Campus Essen, Glaspavillon).

Ein Ergebnis des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts ist zum Beispiel, dass es DEN Online-Konsumenten gar nicht gibt. Längst nicht allen ist wichtig, dass die Ware am Bestelltag eintrifft, wenn dafür das Produkt nachhaltig angeliefert wird. Über dieses und andere Ergebnisse soll auf der ILoNa-Abschlusskonferenz mit rund 60 Teilnehmern diskutiert werden.

Nach drei Jahren Forschung mit Fokus auf die Online-Modebranche und den stationären Lebensmittelhandel sind viele Potenziale der nachhaltigen Logistik ans Licht gekommen. So behauptet das interdisziplinäre Forschungsteam mit Überzeugung, dass sich Investitionen in nachhaltige Logistikmodelle in Zukunft lohnen. Als Leitfaden erstellte das Team eine Roadmap für eine nachhaltige Logistikstrategie für Deutschland bis 2030.

Der Kunde hat es in der Hand

Das ILoNa-Team geht von einer Trendwende aus: Logistikdienstleister werden sich künftig nachhaltiger aufstellen. Unter anderem weil der Staat mehr eingreifen wird, um die Umwelt stärker zu schützen und entsprechende Anreize schafft. Außerdem verändern sich die Lebensstile: Weil der Kunde anspruchsvoller wird in puncto Nachhaltigkeit, müssen die Unternehmen darauf reagieren und ihre Angebote entsprechend gestalten.

Wie könnte dies konkret aussehen? Etwa im gemeinsamen Nutzen von Infrastrukturen durch mehrere Logistikdienstleister. Der Kunde ist auch gefragt: Nimmt er längere Wartezeiten in Kauf oder verzichtet sogar auf Retouren? Seine Rolle wird einflussreicher und verantwortungsvoller. Auf der ILoNa-Abschlusskonferenz werden dazu verschiedene Workshops angeboten, darunter „Retouren und Anreize“ sowie „Zielgruppenspezifische Kommunikationsmaßnahmen“.

Weitere Informationen:
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/zlv/einladung_und_programm_ilona_abschlusskonferenz.pdf,
Anmeldung: veranstaltung@effizienzcluster.de

Ani Melkonyan, Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), Tel. 0203/379-2619, ani.melkonyan@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de