Meldungen aus der UDE

© freerangestock.com

Theorie-Praxis-Projekt in der Analytischen Chemie

Neues Lehr- und Forschungszentrum

von Beate Kostka | 23.05.2018 | Forschung|Studium|Presseinfo

Neue Biomarker für Krebserkrankungen identifizieren, biochemische Vorgänge im Körper untersuchen, Merkmale für die personalisierte Medizin bestimmen: das Aufgabenfeld wird immer komplexer für die Analytische Chemie. Die Master-Studierenden dieses Fachs an der Universität Duisburg-Essen (UDE) werden solche Fragen künftig an den modernsten Geräten bearbeiten können. Denn die UDE richtet mit der Firma Agilent Technologies als Geräte-Sponsor ein Lern- und Forschungszentrum für Chromatographie und Massenspektrometrie ein.

Prof. Dr. Oliver Schmitz: „Angesichts der wachsenden Anforderungen werden immer fundiertere Kenntnisse in Trennungs- und Detektionstechniken benötigt. Sie sind für die industrielle Praxis hochrelevant, etwa in der Produktkontrolle. Aber es fehlt das ausgebildete Fachpersonal. Unser neues Lern- und Forschungszentrum an der UDE schließt deshalb eine wichtige Lücke.“

Hier können künftig jährlich drei zehntägige Theorie-Praxis-Kurse in der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden. Sie richten sich an analytisch tätige Industriemitarbeiter vom Laboranten bis zum Laborleiter, vom Bachelorabsolventen der MINT-Fächer bis zum Postdoc. Für jeden bestandenen Kurs gibt es ein Zertifikat und ein Zeugnis, wenn alle Kurse erfolgreich absolviert wurden. Zudem wird es noch zwei kürzere Kurse pro Jahr in der Vorlesungszeit geben. Außerhalb der Kurszeiten werden die Geräte für Uni-Praktika und Forschungsprojekte im Arbeitskreis der Angewandten Analytischen Chemie eingesetzt.

Terminhinweis:
3. Juli: Tag der offenen Tür

Weitere Informationen:
https://www.trc-separation.com/
Prof. Dr. Oliver J. Schmitz, Angewandte Analytische Chemie, Tel. 0201/183-3950, oliver.schmitz@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de