Meldungen aus der UDE

Neues Lehr- und Forschungszentrum in der Analytischen Chemie

3.7.: Tag der offenen Tür

von Beate Kostka | 04.07.2018 | Forschung|Studium|Presseinfo

Neue Biomarker für Krebserkrankungen identifizieren, biochemische Vorgänge im Körper untersuchen, Merkmale für die personalisierte Medizin bestimmen: das Aufgabenfeld wird immer komplexer für die Analytische Chemie. Die Master-Studierenden dieses Fachs an der Universität Duisburg-Essen (UDE) werden solche Fragen künftig an den modernsten Geräten bearbeiten können. Denn die UDE richtet mit der Firma Agilent Technologies als Geräte-Sponsor ein Lern- und Forschungszentrum für Chromatographie und Massenspektrometrie ein.

Prof. Dr. Oliver Schmitz: „Angesichts der wachsenden Anforderungen werden immer fundiertere Kenntnisse in Trennungs- und Detektionstechniken benötigt. Sie sind für die industrielle Praxis hochrelevant, etwa in der Produktkontrolle. Aber es fehlt das ausgebildete Fachpersonal. Unser neues Lern- und Forschungszentrum an der UDE schließt deshalb eine wichtige Lücke.“

Hier können künftig jährlich sechs fünftägige Theorie-Praxis-Kurse in der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden. Sie richten sich an analytisch tätige Industriemitarbeiter/innen sowie an Absolvent/innen der MINT-Fächer bis hin zum Postdoc. Für jeden bestandenen Kurs gibt es eine Teilnahmebescheinigung. Außerhalb der Kurszeiten werden die Geräte für Uni-Praktika und Forschungsprojekte im Arbeitskreis der Angewandten Analytischen Chemie eingesetzt.

im Bild (v.l.): Dr.-Ing. Stefan Schütte, Vizepräsident der Agilent Technologies, Rektor Prof. Ulrich Radtke, Prodekan Prof. Malte Behrens, Prof. Oliver Schmitz

Weitere Informationen:
https://www.trc-separation.com/
https://www.agilent.com/about/newsroom/presrel/2018/24may-ca18053.html
Prof. Dr. Oliver J. Schmitz, Angewandte Analytische Chemie, Tel. 0201/183-3950, oliver.schmitz@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de