Meldungen aus der UDE

© Pixabay

Publikation zur Rolle des Bundespräsidenten

Gesichter der Macht

von Ulrike Bohnsack | 07.03.2019 | Forschung|Presseinfo

Sein Wort hat Gewicht, doch seine Rechte sind begrenzt. Mit welchen Mitteln das deutsche Staatsoberhaupt die Geschicke des Landes zu lenken vermag, hat der renommierte Politikwissenschaftler Professor Karl-Rudolf Korte von der Universität Duisburg-Essen (UDE) erforscht. Seine Analyse „Gesichter der Macht: Die Gestaltungspotenziale der Bundespräsidenten“ erscheint Mitte März als Buch*.

Auf 388 Seiten wirft Karl-Rudolf Korte einen ungewöhnlichen Blick hinter die Kulissen von Schloss Bellevue – und auf Amt wie Amtsinhaber: Was darf die Nummer eins im Staate laut Verfassung? Wie nutzten die bisherigen Präsidenten ihre Möglichkeiten, politische Verantwortung zu übernehmen? Welche ließen sie liegen? Korte beschreibt die individuellen Stile aller zwölf Amtsinhaber seit Theodor Heuss. Er recherchierte für seine Publikation intensiv im Bundesarchiv und führte ausführliche Hintergrundgespräche sowie Interviews, darunter mit Horst Köhler, Joachim Gauck und Frank-Walter Steinmeier.

„In den zurückliegenden Jahren konnte ich meine persönlichen Eindrücke intensivieren“, schreibt Korte im Vorwort. „Ich begegnete den Bundespräsidenten in sehr unterschiedlichen Runden, in informellen oder institutionalisierten Gesprächskreisen oder auf Reisen. Jeder Präsident formte mit seiner Persönlichkeit auch ein anderes Amtsverständnis: Sie wurden mit unterschiedlichen Erwartungen konfrontiert und füllten ihr Amt verschieden aus.“ So war Richard von Weizsäcker beispielsweise mehr eine moralische Autorität, während Steinmeier zum Kanzlermacher avancierte.

Angesichts politisch instabiler Zeiten sieht der Direktor der NRW School of Governance den Bundespräsidenten in einer besonderen Rolle: Wenn die Demokratie unter Druck gerät und Regierungsbildungen schwieriger werden, ist er nicht nur Mit-Hüter der Verfassung. Er ist auch Meinungsbildner, Versöhnungsstifter, Zivilitätswächter und Weiterdenker.

* Karl-Rudolf Korte: Gesichter der Macht. Über die Gestaltungspotenziale der Bundespräsidenten. Ein Essay, 2019, Campus Verlag, ISBN 978-3-593-51038-5
 

Hinweis
Rezensionsexemplare gibt es ausschließlich über den Campus Verlag: Inga Hoffmann, Tel. 069/97 65 16-22, hoffmann@campus.de.

Das Buch wird am 16. Mai in Berlin öffentlich vorgestellt von  Daniel Günther, Präsident des Bundesrats und Stellvertrter des Bundespräsidenten) und Ministerpräsident Schleswig-Holsteins; es moderiert die ZDF-Journalistin Bettina Schausten. Weitere Präsentationen sind am 17. Juni in Köln, mit Deutschlandfunk-Intendant Stefan Raue und Prof. Dr. Lutz Hachmeister, sowie am 11. Juli in Bonn mit Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, und Prof. Dr. Manfred Görtemaker (Uni Potsdam). Weitere Präsentationen folgen.

 

Weitere Informationen:
http://nrwschool.de/gesichter-der-macht
http://karl-rudolf-korte.de/gesichter-der-macht
Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, NRW School of Governance, Tel. 0203/37 9-2014, krkorte@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/37 9-2429, ulrike.bohnsack@uni-due.de