Meldungen aus der UDE

© paluno/YNCORIS GmbH&Co.KG

Startschuss für Projekt „FlexChemistry“

Energiewende bezahlbar machen

  • 05.02.2020

Wie lässt sich die Energiewende bezahlbar machen? Darum geht es im kürzlich gestarteten Projekt „FlexChemistry“ für das Forschende der Universitäten Wuppertal und Duisburg-Essen eng zusammenarbeiten. Sie wollen herausfinden, welche Flexibilitätspotenziale die Prozesse eines Chemieparks bieten und wie sich diese beispielsweise zur Entlastung der Energieversorgungsnetze nutzen lassen. Die Leitung des neuen Projekts hat der Wuppertaler Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik.

„Gegenstand unserer Untersuchung ist der Chemiepark Knapsack in Hürth. Das Ziel ist, den Stromverbrauch an die jeweils aktuelle wetterbedingte Stromerzeugung anzupassen. So werden die Netze entlastet und der Strommix grüner, sodass der klimaschädliche CO₂-Ausstoß im Rahmen der Stromproduktion sinkt. Auch bei reduziertem konventionellen Netzausbau sollen so mehr erneuerbare Energien in die Stromnetze integriert werden, sodass die Energiewende bezahlbar bleibt“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek von der Universität Wuppertal.

Die vollständige Pressemitteilung

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Stefan Eicker,  Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik, Tel. 0201/18 3-4082, Stefan.Eicker@paluno.uni-due.de

 

 

Zurück

Ihre Ansprechpartner/innen

Stabsstelle des Rektorats
Ressort Presse

Telefon: Teamübersicht
Fax: +49(0)203 37 92428
E-Mail: presse@uni-due.de

Campus Duisburg:
Forsthausweg 2
LG 119
47057 Duisburg

Campus Essen:
Universitätsstraße 2
T01 S03 B55
45141 Essen

Presseinformationen

Der Blick zurück (RSS)

Campus:Aktuell

Im Semester zwei Mal im Monat, ansonsten monatlich erhalten alle Hochschulangehörigen mit Campus:Aktuell alle Infos aus der und rund um die UDE. Extern gibt es unseren Newsletter auf Wunsch [per E-Mail] (Listenname: campusaktuell).