Meldungen aus der UDE

© pixabay.com

Humboldt-Stipendiatin am ZWU

Ozon in der Abwasseraufbereitung

  • von Dr. Alexandra Nießen
  • 26.02.2020

Wie bekomme ich organische Mikroschadstoffe aus dem Abwasser? Möglich macht das etwa das ozonunterstützte Oxidationsverfahren, mit dem sich Dr. Anam Asghar beschäftigt. Die gebürtige Pakistanerin ist derzeit Humboldt-Forschungsstipendiatin am ZWU und forscht in der Instrumentellen Analytischen Chemie der UDE.

Nach der Promotion in Malaysia war die chemische Verfahrenstechnikerin Assistenzprofessorin an der pakistanischen University of Engineering and Technology. In den vergangenen zwei Jahren forschte sie als Postdoc an der US-amerikanischen University of Mississippi und untersuchte, wie modifizierte Biokohle im Umweltbereich angewendet wird.

„Der heutzutage weitverbreitete Einsatz von synthetischen Chemikalien im Alltag und in der Industrie geht leider mit einem möglichen Eintrag von toxischen und nicht abbaubaren organische Mikroschadstoffen in unsere Gewässer einher“, sagt Anam Asghar.

Wie sich diese Schadstoffe bei der Abwasseraufbereitung mit dem Oxidationsverfahren – und speziell durch den Einsatz von Ozon – beseitigen lassen, analysiert sie am ZWU, wo sie im Team von Professor Torsten C. Schmidt arbeitet.

Im Fokus ihrer Untersuchungen stehen Sulfat- und Hydroxyl-Radikale, die bei der Ozonierung entstehen und den Abbauprozess von Mikroschadstoffen unterstützen – vor allem ihre Entstehungswege, die zeitlichen Abläufe der chemischen Reaktionen, die durch sie verursacht werden, sowie die entstehenden Abbauprodukte.

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung fördert ihr Projekt für zwei Jahre.

Weitere Informationen:
Instrumentelle Analytische Chemie:
Dr. Anam Asghar, Tel. 0201/18-36782, chem.uet@hotmail.com
Prof. Dr. Torsten C. Schmidt, Tel. 0201/18-36774, torsten.schmidt@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/37-91487, alexandra.niessen@uni-due.de

Zurück