Meldungen aus der UDE

Luftbild Duisburger Hafen
© Hans Blossey

Testfeld im Duisburger Hafen geplant

Gemeinsam ins 5G-Zeitalter

  • von Ulrike Eichweber
  • 26.01.2021

Den Weg von Waren vom Hersteller bis zur Kundschaft genau im Blick behalten, den Lkw-Verkehr reibungslos gestalten: Der Mobilfunkstandard 5G eröffnet der Logistikbranche viele innovative Möglichkeiten. Das Projekt „5G.Logport Duisburg“ von duisport, Stadt Duisburg und UDE soll ihn in den Hafen bringen. Gemeinsam bewerben sie sich um Landesmittel für ein 5G-Testfeld.

Vor allem bei der Verkehrslenkung bietet 5G große Chancen. „So könnte der Zu- und Abfluss von Lkws zu den Terminals des Duisburger Hafens durch das latenzarme 5G-gestützte Verkehrsleitsystem effizienter gesteuert werden“, erklärt Andreas Stöhr, UDE-Professor für Optoelektrotechnik. Denn Daten lassen sich so in Echtzeit übertragen. Dafür werden mit Kameras, Sensoren, Drohnen und Künstlicher Intelligenz Verkehrsdaten kontinuierlich erfasst und ausgewertet. Lkw-Fahrer*innen bekommen sie über ein 5G-Netz weitergeleitet. So könnten sie gezielt Stellplätze in sogenannten Pre-Gates im Hafenareal anfahren, oder sie werden direkt zu den Terminals gelotst. Dafür muss die Technologie aber noch eingehend erprobt werden. "Im Projekt 5G.Logport Duisburg werden wir genau solche Anwendungsfälle konkret auf Herz und Nieren prüfen können“, ist Stöhr überzeugt.

Gemeinsam sollen innovative digitale Logistiklösungen entwickelt und zur Marktreife gebracht werden. „Wir rechnen uns gute Chancen für einen Zuschlag durch das Land aus, weil bisher die 5G-Technologie in Binnenhäfen noch nicht verbreitet ist“, erläutert Peter Trapp, Geschäftsführer startport und Generalbevollmächtigter bei duisport.

Weitere Informationen:
https://www.duisburg.de/guiapplications/newsdesk/publications/Stadt_Duisburg/102010100000116613.php

Zurück