Meldungen aus der UDE

Schmuckbild
© pixabay.com

DAAD fördert Germanistik-Partnerschaft

Zwei Kontinente, eine Sprache

  • von Cathrin Becker
  • 19.03.2021

Der große Teich ist kein Hindernis: Seit 2012 sind die Studiengänge Literatur und Medienpraxis der UDE und Germanistik an der University of Cincinnati eng verbunden. Nun wird die transatlantische Paarung vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit einer Germanistischen Institutspartnerschaft gefördert. In den kommenden drei Jahren stehen über 113.000 Euro für gemeinsame Projekte, Reisen und Publikationen zur Verfügung. Auch ein Forschungsprojekt zum Thema Medienpraxis (Literacy) geht an den Start.

Ein Team aus Dozierenden und Studierenden aus dem College of Arts and Sciences der UC und des LuM-Bereichs an der UDE wird das Thema aus historischer, kultureller, theoretischer, politischer, linguistischer und pädagogischer Sicht untersuchen. Die ersten Treffen finden virtuell statt, sobald es möglich ist, soll wie in früheren Jahren ein einwöchiges transatlantisches Seminar stattfinden.

Neben der Partnerschaft beider Studiengänge besteht seit 2020 auch eine strategische Kooperation zwischen der Universitätsallianz Ruhr und der amerikanischen Universität im Bundesstaat Ohio.

Der DAAD fördert seit 1993 Germanistische Institutspartnerschaften deutscher Universitäten mit Hochschulen im Ausland, um die deutsche Sprache und Kultur im Ausland zu erhalten und zu stärken.

Weitere Informationen:
Pressemeldung der University of Cincinnati
Prof. Dr. Rolf Parr, Institut für Germanistik, Tel. 0201/183-3426, rolf.parr@uni-due.de

Zurück