Meldungen aus der UDE

Screenshot aller Teilnehmenden während der Videokonferenz
© UDE

Ruhr Fellowship Programm der UA Ruhr

Online ins Ruhrgebiet

Sie kommen von den Universitäten Harvard, Yale oder Princeton nach Bochum, Duisburg, Dortmund und Essen: Neun Studierende aus den USA lernen für zwei Monate das Ruhrgebiet kennen. Sie nehmen am Ruhr Fellowship Programm 2021 teil, einer gemeinsamen Initiative der drei UA Ruhr-Universitäten. Seit dem 7. Juni lernen die amerikanischen Gäste Forschung, Industrie, Kultur und Sprache kennen. Das Programm findet zum ersten Mal virtuell statt.

Der Besuch startet mit einer zweiwöchigen Summer School an den Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen: Die Studierenden lernen die jeweiligen Forschungsschwerpunkte kennen, nehmen an Vorträgen, Diskussionen und virtuellen Führungen teil. Ein Austausch mit den USA-Parlamentarier:innen des NRW-Landtags ist ebenfalls geplant. In einem dreitägigen Workshop lernen die Studierenden zudem wichtige Schritte einer Unternehmensgründung kennen – indem sie sie selbst planen.

Bereichert wird die Summer School durch einen Deutschkurs sowie Vorträge von Unternehmen des Ruhrgebiets. Tief in die Historie der Region geht es bei der Online-Live-Führung durch das LWL-Archäologie Museum in Herne. Anschließend gehen die Teilnehmenden in ein sechswöchiges Online-Praktikum bei einem der kooperierenden Unternehmen*.

Die Studierenden kommen von den UA Ruhr-Partneruniversitäten Rutgers und Cincinnati sowie aus Harvard, Princeton, Yale und Berkeley. Um trotz des Online-Formats Kennenlernen und Austausch zu ermöglichen, bilden die Teilnehmenden Tandems mit Studierenden der UA-Ruhr-Universitäten: So kochen sie parallel ihre Lieblingsgerichte oder lauschen den Online-Konzerten der hiesigen Indie Folk Band Threepwood ‘N Strings.

Ziel des Programms ist es, das Image der Metropole Ruhr zu verbessern und langfristige Forschungs- und Wirtschaftskooperationen zwischen dem Ruhrgebiet und den beteiligten amerikanischen Elite-Universitäten entstehen zu lassen.

* Vorträge gibt es von Wilo und dem Ruhrverband. Praktika bieten an: Auslandsgesellschaft.de e.V, Stadt Dortmund, Emscher Genossenschaft, Metropole Ruhr Business, TU Dortmund, World of Walas sowie Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen.

 

Im Bild: Professorin Buchenau begrüßt die Ruhr Fellows.

Weitere Informationen:
Florian Vollweiler-Nelles, Akademisches Auslandsamt, Tel. 0201/18 3-2063, florian.vollweiler-nelles@uni-due.de

Redaktion: Birte Vierjahn, Tel. 0203/37 9-2427, birte.vierjahn@uni-due.de

Zurück