Meldungen aus der UDE

E-Taxi
© UDE/Arne Jeppe

Induktive Ladestation für E-Taxen

Pilotanlage geht an den Start

  • von Jennifer Meina
  • 24.05.2022

Es ist soweit: Die bundesweit erste induktive Ladestation im öffentlichen Raum ist in Betrieb. In der Dompropst-Ketzer-Straße, nahe des Kölner Bahnhofs, können nun umgerüstete Elektrotaxen während sie auf Gäste warten ihre Batterie nachladen – ohne dass die Fahrer:innen aussteigen müssen. Wesentlich beteiligt ist der Lehrstuhl für Internationales Automobilmanagement der UDE.

Eine innovative und praktikable Ladelösung, die die Antriebswende für das Taxigewerbe und vergleichbare Sektoren voranbringen kann – das ist das Ergebnis des Forschungsprojektes „Taxiladekonzept für Elektrotaxis im öffentlichen Raum“ (kurz: TALAKO) unter Federführung der UDE. Ziel ist es, diese Ladelösung marktfähig zu machen. Die Erprobung im öffentlichen Raum ist dabei eine besondere Herausforderung.

„In der Mobilität gibt es viele Konzepte. Diese Pilotanlage für induktives Laden von Elektrotaxis ist aber ein gutes Beispiel, wie im hochregulierten Raum auch etwas implementiert werden kann“, sagt Prof. Heike Proff, TALAKO-Projektleiterin vom Lehrstuhl für AWBL & Internationales Automobilmanagement.

Doch wie funktioniert die drahtlose Energieübertragung? Ein induktiver Ladestreifen wird unterirdisch in die Taxi-Warteschlange integriert. Das Gegenstück wird am Unterboden des E-Fahrzeuges befestigt. Wenn die beiden Systeme sich erkennen, kann das Laden beginnen. Die Ladeleistung beträgt 20 Kilowatt – etwa genau so viel, wie das E-Auto auch bei einer herkömmlichen Kabelladung erhält. Letzteres ist weiterhin möglich. „Pro Minute werde genug Strom für etwa einen Kilometer geladen“, erklärt Daniel Jaspers vom Forschungsteam.

Die induktive Ladeanlage wurde im Auftrag der RheinEnergie AG errichtet und soll auch nach Ende des Projektes betrieben werden. Die Stadt Köln stellte als Projektpartnerin das öffentliche Straßenland zur Verfügung und fördert das Projekt mit 48.000 EUR. Die im Projekt eingesetzten Fahrzeuge des Herstellers LEVC sind für den Transport von Rollstuhlfahrenden zertifiziert. Sie können 130 Kilometer elektrisch fahren.

Im Bild: Die umgebauten E-Taxen sind nun in Köln unterwegs.

Weitere Informationen:
Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung

www.uni-due.de/iam/talako.php

Prof. Dr. Heike Proff, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Tel.:0203 / 379-1050, heike.proff@uni-due.de
Daniel Jaspers, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Tel.: 0203/37 9-1022, daniel.jaspers@uni-due.de

Zurück