Gründung der Gesamthochschule Essen
© UDE

Uniarchiv: Neuer Text- und Bildband

Die Wurzeln der UDE

  • von Jennifer Meina
  • 04.08.2023

Die UDE ist zwar die jüngste Universität des Landes Nordrhein-Westfalen, doch ihre Ursprünge reichen viel weiter zurück. Der Text- und Bildband „Die Wurzeln der Universität: Duisburg Essen 1972 - Die Gründung der Gesamthochschulen vor 50 Jahren" beleuchtet, wie sie mit zu einer der größten und forschungsstärksten Bildungseinrichtungen Deutschlands geworden ist. Das Team des Universitätsarchivs führt zurück ins Gründungsjahr der UDE-Vorgängerinnen.

Mit ihren über 40.000 Studierenden, ihrer internationalen Spitzenforschung und ihrer Position unter den zehn größten Hochschulen Deutschlands hat die UDE ein enormes Potenzial entfaltet Doch wie ist ihre einzigartige Identität entstanden? Der Text- und Bildband, der auf umfangreichen Quellen des Universitätsarchivs der UDE basiert, führt zurück zum bewegten Anfang der UDE-Vorgängerinnen: Den Gesamthochschulen Essen und Duisburg, die 1972 im Zuge der bildungspolitischen Aufbruchsstimmung der Landesregierung NRW gegründet wurden.

Mit Hilfe von historischen Unterlagen, wie Matrikelbüchern und Senatsprotokollen, bis hin zu fotografischen Zeitzeugnissen der Campusarchitekturen, hat das Team unter der Leitung von
Dr. Hendrik Friggemann nun ein Werk veröffentlicht, das die Entstehungsgeschichte im Jahr 1972 umfassend beleuchtet – Monat für Monat. „Das Gründungsdatum der ehemaligen Gesamthochschulen jährte sich 2022 zum 50. Mal“, so Friggemann. „Das war für uns Anlass, über das ganze Jahr verteilt in Form einer Chronik auf den Tag genau Beiträge zu den jeweiligen Ereignissen des Gründungsjahres zu posten. Die dabei verwendeten Bilder und Texte bilden die Grundlage für den jetzt veröffentlichten Band.“

„Es handelt sich dabei um eine erstmals umfassende Dokumentation der Hochschulgründungen in Duisburg und Essen auf Basis von Archivquellen des an der Universitätsbibliothek angesiedelten Universitätsarchivs“, erklärt auch Nicole Walger, Bibliotheksdirektorin der Universitätsbibliothek. Und sie sagt weiter: „Der Band will damit sowohl einen Beitrag zur Pflege der Erinnerungskultur der Universität als auch zur weiteren Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls an der UDE leisten.“ Auf 100 Seiten wird eine Chronik der Ereignisse präsentiert, die die Bildungslandschaft Nordrhein-Westfalens nachhaltig geprägt hat: von der entschlossenen Verfolgung bildungspolitischer Ziele, der Mammutaufgabe Hochschulgründung, den Studierendenprotesten und großem Tatendrang.

„Der Band lädt ein, die verborgenen Schätze der Vergangenheit zu entdecken und die Entwicklung der UDE im Kontext der nationalen und internationalen Forschungslandschaft zu erforschen“, sagt Friggemann abschließend dazu. Das Werk ist ab sofort frei zugänglich.

Weitere Informationen:
Die Online-Publikation ist auf DuEPublico veröffentlicht und hier einsehbar: 10.17185/duepublico/78684

Die einzelnen Beiträge sind hier in der Übersicht abrufbar: https://www.uni-due.de/ub/archiv/chronik_1972.php

Dr. Hendrik Friggemann, Universitätsarchiv, Teil. 0203/379- 4492, hendrik.friggemann@uni-due.de

Redaktion: Jennifer Meina, Tel. 0203/379-1205, jennifer.meina@uni-due.de

Zurück
-------------------------
Post-Views: 7311