Portrait von Dr. Stéphane Kenmoe vor einem Whiteboard mit Formeln
© UDE/Engel-Albustin

Interview mit UDE-Physiker in Nature Reviews Physics

Wissenschaft in Afrika fördern

  • von Birte Vierjahn
  • 13.11.2023

Von 54 Ländern in Afrika haben nur 16 eine nationale Gesellschaft für Physik. Dennoch: Afrika ist in Bewegung. In den vergangenen 25 Jahren sind neue Organisationen, Kooperationen und große Infrastrukturprojekte entstanden. 2019 wurde der African Physics Newsletter (APN) ins Leben gerufen; seit 2022 ist Dr. Stéphane Kenmoe aus der Theoretischen Chemie der UDE dessen Chefredakteur. Das renommierte Fachmagazin Nature Reviews Physics sprach mit ihm über Inhalte, Ziele und die ungewöhnliche Organisation der vierteljährlich erscheinenden Online-Publikation.

Seit 2019 berichtet der APN über Physik in Afrika – bemerkenswerte Forschungsergebnisse, Ankündigungen und Berichte zu Konferenzen, Berufungen, Stipendien sowie längere Artikel, die Trends und Entwicklungen aufzeigen. Dabei funktioniert der APN anders als die meisten internationalen Zeitschriften: Im Allgemeinen werben die Redakteur:innen des APN aktiv um Beiträge, noch werden wenige Veröffentlichungen unaufgefordert eingereicht. Denn der Dienst an der Wissenschaft an sich und die entsprechende Kommunikation befinden sich in Afrika noch in der Entwicklung und werden in den meisten akademischen Einrichtungen nicht besonders honoriert. „Es ist für unsere Redakteurinnen und Redakteure an vielen Stellen immer noch schwierig, Forschende von der Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit zu überzeugen“, erklärt Kenmoe.

Der Theoretische Physiker aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Eckhard Spohr stammt selbst aus dem westafrikanischen Kamerun und kennt daher die dortige Forschungslandschaft und -gemeinschaft. An der UDE ist er unter anderem in den Sonderforschungsbereich „Heterogene Oxidationskatalyse in der Flüssigphase“ eingebunden.

Kenmoe spricht im Nature Reviews Physics-Interview über weltweite Netzwerke, mutige Einzelpersonen und afrikanische Erfolgsmodelle.
 

Interesse geweckt? Mehr zu Stéphane Kenmoe in den Forschungstalenten und im Portrait des Campus:Report.

Weitere Informationen:
Dr. Stéphane Kenmoe, Theoretische Chemie, Tel. 0201/18 3-2497, stephane.kenmoe@uni-due.de

Redaktion: Birte Vierjahn, Tel. 0203/37 9-2427, birte.vierjahn@uni-due.de

Zurück
-------------------------
Post-Views: 7712