Gruppenfoto
© privat

Ute Klammer im Bundesarbeitsministerium

Sozialbeirat übergibt Gutachten

  • von Ulrike Bohnsack
  • 29.11.2023

Wie ist es um die Altersvorsorge bestellt? Mit den Entwicklungen in der gesetzlichen Rentenversicherung und ihrer Finanzierung befasst sich alljährlich das Jahresgutachten des Sozialbeirats. UDE-Professorin Ute Klammer und ihre elf Kolleg:innen in diesem wichtigen Beratungsgremiums haben es jetzt der Bundesregierung übergeben.

Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist derzeit gut, stellt der Sozialbeirat fest. Auch längerfristig entwickelt sie sich günstiger als in den Vorjahren angenommen. Allerdings werde sich mit der geplanten Rentenreform der Finanzbedarf deutlich erhöhen.

Erneut fordert der Sozialbeirat die Bundesregierung dazu auf, „zeitnah die Altersvorsorgepflicht für Selbstständige gesetzlich auf den Weg zu bringen“. Weitere Themen in dem 20-seitigen Gutachten sind der Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung und die freiwillige private Altersvorsorge

Der Sozialbeirat wurde 1958 von Konrad Adenauer ins Leben gerufen und ist beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales angesiedelt. Es setzt sich aus je vier Versicherten- und Arbeitgebervertreter:innen, drei Wissenschaftler:innen und einem Mitglied der Deutschen Bundesbank zusammen.

Prof. Dr. Ute Klammer, Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der UDE, ist seit 2016 Mitglied im Sozialbeirat und vertritt die Wissenschaft. Sie war bereits Vorsitzende, aktuell ist sie 2. Stellvertretende Vorsitzende.

Im Bild: v.l. Prof. Ute Klammer (UDE), Staatssekretärin Kerstin Griese (BMAS), Anja Piel (DGB) und Alexander Gunkel (BDA)

Weitere Informationen:

https://sozialbeirat.de/dokumente/

 

Zurück
-------------------------
Post-Views: 7017