Kevin Niehaus

Abgeordnete Lehrkraft  im Bereich
Deutsch als Zweit- und Fremdsprache

  • Inklusive Sprachbildung
  • Besonderheiten im Spracherwerb zwei- und mehrsprachiger Kinder
  • Heterogenität, Diversität, Intersektionalität in der inklusiven Schulpraxis
  • Lehrer*innenprofessionalisierung im Bereich Deutsch als Zweitsprache und zum Umgang mit Diversität, Mehrsprachigkeit und Inklusion

 

Promotionsvorhaben

Orientierungen angehender Lehrkräfte in Kontexten inklusiver Sprachbildung. - Eine rekonstruktive Perspektive auf Handlungskompetenz im Bereich sprachlicher Vielfalt

Das interdisziplinär gedachte Forschungsvorhaben dient der Verknüpfung der Bereiche Deutsch als Zweitsprache im Bereich Mehrsprachigkeit, der Heterogenitäts- sowie Inklusionsforschung in der Schnittstelle Inklusive Sprachbildung. Neben dem systematischen In-Beziehung-Setzens der übergreifenden Forschungsbereiche (vgl. dazu bspw. Riemer 2017; Rödel/Simon, 2019), geht es vor allem um die Erforschung von Handlungskompetenz angehender Lehrkräfte in umschriebener Schnittstelle im Hinblick auf eine erweiterte Professionalisierung. Konkret soll erforscht werden, wie angehende Lehrkräfte unterschiedlicher Studienerfahrung in exemplarischen Situationen des inklusiven Schulalltags denken und handeln. Dabei stellen Fallvignetten (vgl. bspw. Paseka/Hinzke, 2014) der inklusiven Schulpraxis Ausgangspunkt von fokussierten Interviews dar. Anhand der gewonnenen Interviewdaten soll analysiert werden, auf welche expliziten und impliziten Wissensstrukturen die angehenden Lehrkräfte zurückgreifen und welche handlungsleitenden Orientierungen sich im Sinne einer Typenbildung übergreifend rekonstruieren lassen. Theoretisch basiert das Vorhaben dabei auf dem bourdieu’schen Habituskonzept sowie der Dokumentarischen Methode nach Bohnsack. Die Betrachtung handlungsleitender Orientierungen von angehenden Lehrkräften ist im Rahmen des Professionalisierungsdiskurses von Bedeutung, da diese neben subjektiven Überzeugungen (vgl. Rothland 2014) eine entscheidende Prädikatorfunktion für die spätere Berufspraxis und den Umgang mit sprachlicher Diversität haben.

Anschrift:

Universität Duisburg-Essen
Deutsch als Zweit- und
Fremdsprache
Universitätsstr. 12
45141 Essen

Raum: R12 R03 A30
Tel.: +49-(0)201-183 2699
Fax: +49-(0)201-183 3959


Zuständiges Sekretariat:

Vassiliki Metaxa
Tel.: +49-(0)201-183 3580
Fax: +49-(0)201-183 3959
E-Mail: dazdaf@uni-due.de

Raum: R12 R03 B39