Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

9. Essener Baufilmtag zeigt spektakuläre Vorhaben

Mit Bambus in die Höhe

[05.02.2010] Ob Forschungsplattformen, Riesenbrücken oder Werke großer Architekten – sie faszinieren durch ihre Bauweisen, Dimensionen oder gesellschaftlichen Funktionen. Eine Auswahl der imposantesten Vorhaben zeigt das Institut für Baubetrieb und Baumanagement der Uni Duisburg-Essen (UDE) gemeinsam mit dem Ruhrländischen Architekten- und Ingenieurverein und dem Verein Deutscher Ingenieure auf dem traditionellen Essener Baufilmtag. Er findet – bei freiem Eintritt – am Donnerstag, 18. Februar, ab 15.30 Uhr im Audimax statt.

„Ein Highlight unter den professionellen Filmen, die wir zeigen, ist die Dokumentation über den Gerüstbau in Hongkong“, erzählt Diplom-Ingenieur Christian Karl, was die Besucher – etwa 500 waren es im Vorjahr – erwartet. „Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie Hochhäuser nur mit Bambusrohren eingerüstet werden. Dieses traditionelle Verfahren ist faszinierend und lebensgefährlich zugleich und in Europa undenkbar, jedenfalls in dieser Form.“

Gezeigt werden außerdem Filme über den Bau einer Forschungsplattform in der Nordsee, den Brückenbau in der Schweiz sowie über ein Projekt in Finnland, initiiert von Alvar Aalto. Er entwarf bekanntlich das Essener Opernhaus. Im Anschluss an die Vorführungen können sich die Besucher mit Baupraktikern austauschen. Unternehmen informieren rund um das Bauwesen.


Weitere Informationen: Christian Karl, Tel. 0201/183-2849,
christian.karl@uni-due.de, http://www.uni-due.de/bauwissenschaften/de/