Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

8.3.: Minister kommt zum Internationalen Frauentag

Faszination Frauen Forschung

[01.03.2010] Zum Internationalen Frauentag am 8. März lädt das neu an der Universität Duisburg-Essen (UDE) verortete Netzwerk Frauenforschung NRW zu einem besonderen Ereignis in die Uni-Bibliothek am Essener Campus ein.

Ab 15 Uhr führt Dr. Uta C. Schmidt durch die Foto-Ausstellung „Frauen, die forschen“. Im Anschluss daran zeigt die Fotografin Verena Schuh in einer Präsentation „Faszination Frauen Forschung – Professorinnen an der UDE“. Um 16.30 Uhr werden die Ergebnisse, Erkenntnisse und Erfordernisse des Gender-Reports Hochschule und Wissenschaft in NRW vorgestellt. Um 18 Uhr wird Wissenschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart mit einem Statement zur geschlechtergerechten Hochschule in NRW erwartet. Es geht um eine Bestandsaufnahme und neue gleichstellungspolitische Impulse.

Fotoschau: 41 Porträts von UDE-Forscherinnen

Die Ausstellung „Frauen, die forschen“ ist noch bis zum 18. März während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek (Mo – Fr: 8 bis 22 Uhr, Sa: 10 bis 18 Uhr) zu besichtigen. Die Fotoschau „Faszination Frauen Forschung“ stellt UDE-Professorinnen fachübergreifend vor. Professorin Anne Schlüter: „Die sprechenden Bilder und die Interviews vermitteln sehr eindrücklich die Motivation der Forscherinnen und was sie an ihrem Fach fasziniert. Gezeigt wird nicht nur der Themenreichtum der mit Frauen besetzten Lehrstühle, sondern auch die Vielfalt von Motivationen und die Erfahrungen ihrer Inhaberinnen.“ Die Fotos der Professorinnen werden im Frühjahr durch Kurzinterviews ergänzt und als Buch veröffentlicht.

Um die Hochschulen als Ort von Ausbildung und Studium, von Organisation und Arbeit und von Wissenschaft und Forschung geht es im neuen Gender Report, der auf Hochschul- und Landesebene die Entwicklung hin zu einer geschlechtergerechten Hochschullandschaft in Nordrhein-Westfalen dokumentiert. Fragen nach der ungleichen Verteilung von Frauen und Männern auf die Studienfächer oder nach der ungleichen Beteiligung von Frauen auf den unterschiedlichen Qualifikations- und Hierarchiestufen werden ebenso – hochschulspezifisch und landesweit – untersucht wie die vielfältigen Maßnahmen, die die Hochschulen zur Schaffung von Geschlechtergerechtigkeit ergreifen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird veranstaltet von der Koordinationsstelle Netzwerk Frauenforschung NRW. Unterstützt wird die Tagung von der Universitätsbibliothek und dem Gleichstellungsbüro der UDE sowie durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW.

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430
Weitere Informationen:
Professorin Dr. Anne Schlüter, Tel. 0201/183-2898/-26 55, anne.schlueter@uni-due.de, Dr. Beate Kortendiek, kortendiek@netzwerk-frauenforschung.de, http://www.netzwerk-frauenforschung.nrw.de