Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Vortrag untersucht Bildungsangebote

Das Revier als Anschauungsobjekt

[26.04.2010] Ungewöhnliche Entwicklungen sind im Ruhrgebiet keine Seltenheit. Das vielschichtige Revier sollte deshalb auch Unterrichtsthema sein – so das Ziel des Regionalverbands Ruhr (RVR). Um die „Didaktik des Ruhrgebiets“ geht es Anfang Mai in einem Vortrag des Instituts für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) an der Uni Duisburg-Essen. Dabei wird gezeigt, wie der Verband versucht, die Region im Bildungsbereich bekannter zu machen.

Am 4. Mai stellt Burkhard Wetterau, Referent für Landeskundliche Grundlagen beim RVR, um 18 Uhr im Bibliothekssaal am Campus Essen unterschiedliche Projekte vor: Der Verband beobachtet weltweite Bildungsangebote, untersucht Lehrpläne und Schulbücher sowie Unterrichtsmaterialien.

„Jeder Westeuropäer sollte sich mindestens einmal verpflichtend in seinem Bildungsgang mit dem Ruhrgebiet beschäftigt haben“, formuliert Wetterau das Ziel seiner Arbeit. Er ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit dem Wandel der Region auseinandersetzen. Zu der kostenfreien Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: Simone Frank, Tel. 0203/379-2497, simone.frank@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488