Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Hans-Jürgen Reitzig
Hans-Jürgen Reitzig

Abschied von der D.U.G.

„Für die Zukunft gut aufgestellt“

[09.09.2010] Auf der kommenden Mitgliederversammlung der Duisburger Universitäts-Gesellschaft (D.U.G.) am 22. September verabschiedet sich ihr Vorsitzender, Dipl.-Volkswirt Hans-Jürgen Reitzig, aus dem Amt. Seit Januar 2000 hatte der ehemalige Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK zu Duisburg die Geschicke der Gesellschaft gelenkt.

Der Förderverein, einer der größten seiner Art in der deutschen Hochschullandschaft, blickt auf mehr als 60 Jahre des Engagements für den Hochschulstandort Duisburg zurück. Die D.U.G. steht der Lehre, der Forschung, den Studierenden und der Universität als Ganzes regelmäßig als verlässliche Partnerin zur Seite. Seit Beginn der Fördertätigkeit wurden Projekte unterschiedlicher Größenordnungen mit einer Gesamtfördersumme von rund 10 Millionen Euro unterstützt.

Das Spendenaufkommen zu garantieren und zu verbessern, darin sieht Hans-Jürgen Reitzig auch künftig eine der Hauptaufgaben der Universitäts-Gesellschaft: „Angesichts einer anhaltenden Unterfinanzierung des Bildungssystems bleibt die D.U.G. in der Pflicht, die Universität am Campus Duisburg zu fördern.“ Dass sich die Gesellschaft jetzt anschickt Förderschwerpunkte zu entwickeln, die für die Universität und den Standort langfristige Wirkungen haben, ist dabei eine der Weichenstellungen der letzten Jahre.

Förderung im umfassenden Sinn

Ganz in der Tradition seiner Vorgänger verstand der Vorsitzende des vergangenen Jahrzehnts unter „Förderung“ jedoch mehr als rein finanzielle Unterstützung. In der D.U.G., so die Zielsetzung, sollten sich Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Unternehmen, ehemalige wie aktuelle Hochschulmitglieder oder ganz einfach Freunde des Duisburger Campus in ihrem Wunsch vereinen, die Universität voranzutreiben und in der Region zu verankern.

Keine leichte Aufgabe: Gerade während der Fusion der Duisburger Gerhard-Mercator-Universität mit der Universität Essen habe es etwa gegolten, „die Interessen des Standorts Duisburg hinreichend zur Geltung zu bringen“, beschreibt Hans-Jürgen Reitzig die Aufgabenstellung der ersten Jahre seiner Amtszeit. „Ein Engagement, dass aufgegangen ist“, befindet er im Rückblick. Inzwischen sei es eher notwendig, als Förderverein die Meinung der Mitglieder über die Universität hinaus in grundsätzliche bildungspolitische Diskussionen einzubringen.

Verjüngung des Mitgliederkreises

Um die materiellen, ideellen und politischen Ziele der D.U.G. unter seiner Ägide und auch weiterhin konsequent verfolgen zu können, sah und sieht der heute 69-Jährige in der Gewährleistung der Zukunftssicherheit des Vereins eine fortlaufende Aufgabe des Vorsitzenden. Neben schon erfolgten weitreichenden Umstrukturierungen stand deshalb in den letzten Jahren das Bemühen um eine Verjüngung des Mitgliederkreises im Vordergrund. So soll die Hochschulförderung aus Duisburg und der Region auch für die nächsten 60 Jahre garantiert werden.

Insgesamt, so lautet das Fazit des scheidenden Vorsitzenden, ist die Universitäts-Gesellschaft dafür gut aufgestellt: „Natürlich wird die Arbeit der D.U.G. mit Engagement und neuen Impulsen weitergehen.“


Hinweis für die Redaktionen:
Ein Foto von Hans-Jürgen Reitzig stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung:
http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php


Redaktion: Arne Rensing, Tel.: 0203/379-1481


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Hans-Jürgen Reitzig) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2010/bilderpressemitteilungen/reitzig__hans-juergen.jpg"