Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Die „Kleine Form“ zu hochaktuellen Themen

Blick über den Tellerrand

[15.10.2010] Was erforschen eigentlich die anderen? Ein Blick in fremde Fachgebiete lohnt sich immer. Die „Kleine Form“ informiert daher kurzweilig vierzehntäglich im Semester über die Lehre an der Universität Duisburg-Essen. Im Bibliothekssaal am Campus Essen berichtet mittwochs von 13.15 bis 14 Uhr jeweils ein Wissenschaftler aus seinem aktuellen Forschungsgebiet.

Den Auftakt macht Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Unter dem Titel „Parallelwelten der Migranten? Fakten, Fakes und Fiktionen“ geht es am 27. Oktober um Antworten kulturvergleichender Werteforschung. Die aktuelle Sarrazin-Debatte dürfte so einen wissenschaftlichen Kommentar erhalten.

Über Fortschritte in der Medizin, speziell „Neuroprotektive Ansätze bei perinataler Hirnschädigung des Frühgeborenen“, referiert am 10. November Prof. Dr. med. Ursula Felderhoff-Müser. Der Geologe Prof. Dr. Ulrich Schreiber widmet sich am 24. November dem „Vulkanismus in Deutschland – Fiktion oder Wirklichkeit?“. Thema des Vortrages des Gestaltungstechnikers Prof. Dr. Alexander Uhlig am 8. Dezember ist „Design Follows Technology“.

Prof. Dr. Katja Cantone informiert über „Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache Mehrsprachig werden – mehrsprachig sein – mehrsprachig bleiben“ am 12. Januar 2011. Zum Abschluss des Wintersemesters berichtet der Historiker Prof. Dr. Christoph Marx am 26. Januar über den „langen Marsch der Brüder. Wie eine Geheimgesellschaft Südafrikas Universitäten manipulierte“.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/kleine-Form/
Prof. Dr. Ursula Renner-Henke, Tel. 0201/183-4540, ursula.renner@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488