Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Chancen für einen stabilen Aufschwung

Die Prognose der „Wirtschaftsweisen“

[29.11.2010] Einer der fünf „Wirtschaftsweisen“ beleuchtet am Dienstag, 7. Dezember in einem öffentlichen Vortrag an der Universität Duisburg-Essen (UDE) die Chancen für einen stabilen Aufschwung. Prof. Christoph M. Schmidt, PhD, Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung e.V. (RWI) in Essen, stellt ab 18 Uhr das aktuelle Jahresgutachten des Sachverständigenrats vor (Glaspavillon der UDE am Essener Campus, Anmeldungen bis zum 3. Dezember unter violaine.venghaus@vwl.uni-due.de).

Prof. Schmidt ist seit 2009 Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und zugleich Professor für Wirtschaftspolitik und Angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum. Das RWI zählt zu den führenden Wirtschaftsforschungsinstituten in Deutschland. Es ist nicht nur im Bereich der Konjunkturanalyse regelmäßig an der Gemeinschaftsdiagnose beteiligt, sondern nimmt auch in zahlreichen anderen Politikfeldern Stellung. Verwendet werden dabei Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung.

Unter dem Dach der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) der Universitäten Bochum, Duisburg-Essen und der Technischen Universität Dortmund kooperiert die UDE-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften auch mit dem RWI. Seit 2004 tragen die UAMR-Unis gemeinsam die Ruhr Graduate School in Economics (RGS Econ), einer Gemeinschaftsinitiative im Bereich der strukturierten Doktorandenausbildung. Die RGS Econ wird seit 2008 als NRW Forschungsschule auch vom Land Nordrhein-Westfalen besonders gefördert.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Volker Clausen, Tel. 0201/183-3655, vclausen@vwl.uni-due.de, Violaine Venghaus, Tel. 0201/183-3656, violaine.venghaus@vwl.uni-due.de, www.iwb.wiwi.uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430