Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE-Sudierende als Literaturkritiker

Wach, kritisch und mit Vergnügen

[15.04.2014] Seit Kurzem ist das Institut für Germanistik der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit einer eigenen Redaktion („Gegenwartskulturen“) auf dem kulturjournalistischen Rezensionsportal literaturkritik.de vertreten. Mit bis zu 900.000 Besuchern pro Monat zählt es zu den meistgelesenen Besprechungsorganen im deutschsprachigen Raum.

Projektleiterin Prof. Dr. Alexandra Pontzen: „Dieses Engagement ist Teil unseres Konzepts, die Literaturkritik künftig als forschendes Lernen im Lehrplan zu verankern. Denn wenn Studierende schöngeistige Literatur oder kulturwissenschaftliche Texte fundiert beurteilen können, besitzen sie eine wichtige Kompetenz für zahlreiche Berufe in Kultur und Wissenschaft.“

Hauptakteure der „Gegenwartskulturen“-Redaktion sind UDE-Studierende der Sprach-, Literatur- und Geschichtswissenschaften. Gleich zu Beginn diskutieren zwei von ihnen den jüngst preisgekrönten Roman „Das Ungeheuer“ von Terézia Mora: Gelungen oder doch eher ambitioniert gescheitert? Außerdem wird eine „kleine Essener Literaturgeschichte“ präsentiert sowie eine Würdigung der sozialkritischen Essen-Krimis von Jürgen Lodemann.

Pontzen: „Unser Ziel ist, wach, kritisch und mit Vergnügen die vielfältigen Formen des gegenwärtigen kulturellen Lebens zu betrachten und einzuordnen. Gleichzeitig möchten wir in regelmäßigen Abständen die Kultur-Region Rhein-Ruhr vorstellen.“

Weitere Informationen:
http://www.literaturkritik.de
Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Tel. 0201/183-4727, alexandra.pontzen@uni-due.de, literaturkritik@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430