Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE öffnet zahlreiche Studiengänge

Freier Zugang zum Studium

[15.04.2014] Sofort in den Wunschstudiengang einschreiben und fertig: das ist der Traum vieler angehender Hochschüler. In Zeiten des doppelten Abiturjahrgangs taten sich da so manche Hürden auf. Zum kommenden Wintersemester öffnet die Universität Duisburg-Essen (UDE) den direkten Zugang zu mehr als der Hälfte aller Studiengänge.

Prof. Dr. Franz Bosbach, UDE-Prorektor für Studium und Lehre: „Im vergangenen Jahr hat sich sehr deutlich gezeigt, dass die Angst vor dem Numerus Clausus viele Abiturienten abgehalten hat, obwohl der Notendurchschnitt durchaus für den Wunschstudiengang gereicht hätte.“ Auf diese Weise wurden nicht alle der eigens für den Doppelten Abiturjahrgang zusätzlich eingerichteten 2.500 Studienplätze in Anspruch genommen.

Wer also im vergangenen Jahr aus unbegründeter Sorge auf den Studienbeginn verzichtet hat, sollte sich am besten zügig informieren, ob der Wunschstudiengang vielleicht schon frei zugänglich ist. Ansonsten sollte bis zum 15. Juli eine Online-Bewerbung eingereicht werden. Die Chancen stehen auch dann gut: Im kommenden Wintersemester können an der UDE wieder insgesamt rund 7.300 Erstsemester eingeschrieben werden.

Neuerdings ohne Numerus Clausus zugänglich sind an der UDE z.B. folgende Bachelor-Studiengänge: Mathematik, Physik, Energy Science, Angewandte Informatik (Ingenieur- und Medieninformatik sowie Systems Engineering) sowie die BA-Studiengänge mit Lehramtsoption: Englisch für die Grundschule und Chemie für die Haupt-, Real- und Gesamtschule neben Sport für alle Schulformen (mit Eignungsprüfung). Neu zum kommenden Wintersemester eingerichtet und ohne Zulassungsbeschränkung zugänglich sind zudem 56 Masterstudiengänge mit Lehramtsoption.

Die Studienqualität ist auf jeden Fall gewährleistet: In den vergangenen Jahren wurden 30 neue professorale Arbeitsgruppen eingerichtet mit zusätzlichen 300 wissenschaftlichen Mitarbeiterstellen. In Mensen und Bibliotheken wurden neue Lernräume geschaffen, und es wurde auch in die nötige technische Infrastruktur investiert. An den beiden Uni-Campi stehen zudem neue Hörsaalzentren mit mehr als 1.000 Sitzplätzen bereit.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/verwaltung/studium/

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430