Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Bankensymposium dreht sich um Niedrigzinsen und Regulatorik

Zweifache Schwierigkeiten

[20.08.2014] Aufwärts geht es noch lange nicht – auch in den nächsten Jahren rechnen Banken und Sparkassen mit niedrigen Zinsen. Das wirkt sich auf die Erträge aus und beschäftigt viele Experten. Auch beim diesjährigen Bankensymposium: Unter dem Motto „Double Trouble – Niedrigzinsen und Regulatorik“ findet es am 8. und 9. September an der Universität Duisburg-Essen (UDE) statt.

Hochrangige Experten diskutieren darüber, wie auf die Doppelbelastung sinkender Erträge und verschärfter Regeln reagiert werden kann. So widmen sich die einzelnen Beiträge u.a. den veränderten Wettbewerbsbedingungen, neuen Wegen für das Eigenkapitalmanagement sowie den Chancen und Risiken der Niedrigzinspolitik für die wirtschaftliche Stabilität Europas. Ebenso wird hinterfragt, was die deutsche Kreditwirtschaft trennt bzw. was sie verbindet.

Eine Anmeldung zum Symposium, das im Duisburger Audimax stattfindet, ist bis zum 26. August möglich unter http://www.ecfs.de

Weitere Informationen:
Maximilian Büscher, Tel. 0203/379-2648, banken@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488