Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Darmforschungstagung

Unterschätztes Organ

[12.11.2014] 60 Experten aus ganz Deutschland treffen sich am 14. und 15. November zu ihrer Jahrestagung auf Zeche Zollverein in Essen, um aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Darmimmunerkrankungen zu diskutieren. Eingeladen wurden sie von Prof. Dr. Astrid M. Westendorf von der Fakultät für Medizin der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die Infektionsimmunologin im Institut für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Essen ist Vorstandsmitglied der DGMIM, die sich mit der Immunabwehr im Bereich der Schleimhäute, sowie der gesundheitlichen Bedeutung u.a. der Darmbakterien befasst.

Das größte Immunorgan im menschlichen Körper ist das Immunsystem des Darms. Es hält ein sensibles Gleichgewicht aufrecht: zum einen müssen per Entzündungsreaktion schnell Krankheitserreger entfernt werden können, zum anderen müssen aber auch Nahrungsbestandteile und die Bakterien der natürlichen Darmflora toleriert werden. Ist dieses fein regulierte Gleichgewicht gestört, können chronische Darminfektionen oder Autoimmunkrankheiten entstehen.

„Auf der Tagung diskutieren wir neueste Forschungsansätze, die ein zunehmend komplexes Bild von den Strukturen und Aufgaben des Darm-Immunsystems und seiner Interaktionen ermöglichen“, erläutert Prof. Dr. Astrid Westendorf. „Dies trägt entscheidend zum besseren Verständnis akuter und chronischer Darmerkrankungen bei.“

Nähere Informationen: http://www.dgmim.de/
Christine Harrell, Tel.: 0201/723-1615, christine.harrell@uk-essen.de