Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 29. Juni bis zum 5. Juli

Was ist an der Uni los?

[24.06.2015] Montag, 29. Juni, 14 bis 16 Uhr
Was man unter Tiefseebergbau versteht und was er in Zukunft leisten kann, weiß Dr. Christian Reichert von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Der Verein Lebenslanges Lernen hat ihn eingeladen. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Montag, 29. Juni, 16 bis 18 Uhr
Wofür steht der Begriff chemische Proteomik? Prof. Dr. Markus Kaiser gibt im Analytisch-Chemischen Kolloquium Auskunft. Campus Essen, S05 T02 B02, Universitätsstraße 5.

Montag, 29. Juni, 16.15 Uhr
Wenn Chemiker und Ingenieurwissenschaftler etwas verdeutlichen möchten, nutzen sie bildhafte und symbolische Modelle. Thomas Dickmann fragt, wie sich Lehr- und Lernmaterialien für Studierende besser gestalten ließen. Er spricht im Graduiertenkolloquium „Naturwissenschaftlicher Unterricht“ des Zentrums für empirische Bildungsforschung. Campus Essen, SM101, Schützenbahn 70.

Dienstag, 30. Juni, 16 bis 18 Uhr
Mittelalterliche Texte können auch Schüler im Deutschunterricht besprechen. Sie müssen nur didaktisch richtig aufbereitet werden, meint Katja Winter (Münster) im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 30. Juni, 18 bis 20 Uhr
Schreiben und sprechen Studierende, die aus unterschiedlichen Ländern kommen, grammatikalisch heute korrekt? Dr. Ulrike Vogl (Wien) untersucht, wie sie Sprachen lernen und Auslandsaufenthalte gestalten. Mehr zu ihrem Projekt „Learning standard languages in a globalizing Europe“ nennt sie im Linguistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 30. Juni, 18.15 bis 19.30 Uhr
Beispiele für frühe Lebensentwürfe in der Musik kennt Prof. Dr. Eberhard Passarage; im medizinisch-philosophischen Kolloquium stellt er sie vor. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 30. Juni, 18.15 bis 19.45 Uhr
Viel wurde in den letzten dreißig Jahren am Handwerk besonders viel erforscht? Prof. Dr. Wilfried Reininghaus (Münster) klärt darüber auf im Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 30. Juni, 18.30 Uhr
Der Uni-Filmclub zeigt „Die Pinguine aus Madagascar“. Die tierischen Protagonisten Skipper, Kowalski, Rico und Private haben ein Problem: Oktopus Dave will sie alle in Monster verwandeln, weil sie ihm im Zoo stets die Schau stehlen. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 9.

Mittwoch, 1. Juli, 12.45 bis 13.45 Uhr
Prof. Dr. Thomas Poguntke (Düsseldorf) erforscht, wie Parteien organisiert werden. Zu drei Projekten berichtet er mehr im Mittagsforum „Political Decisions in Context“. Campus Duisburg, LS105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 1. Juli, 17.15 Uhr
„Planetenentstehung – Kleine Körner und große Wirkung“, das ist der Titel des Referats von Dr. Jens Teiser im Physikalischen Kolloquium. Campus Duisburg, Hörsaal MC122, Mülheimer Straße.

Mittwoch, 1. Juli, 17.15 Uhr
Prof. Dr. Rainer Meckenstock hält bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker seine UDE-Antrittsvorlesung. Er referiert über das Thema „Anaerober Abbau von aromatischen Kohlenwasserstoffen im Grundwasser und in Ölreservoirs“. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7.

Mittwoch, 1. Juli, 18 bis 20 Uhr
Die Methode des qualitativen Interviewens steckt in der Krise. Prof. Dr. Carsten Ullrich kennt die Herausforderungen und diskutiert sie im Soziologischen Kolloquium. Campus Duisburg, LF132, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 1. Juli, 19.30 Uhr
Laser gibt es inzwischen an vielen Orten – in DVD-Spielern, Scanner-Kassen oder auch Auto-Scheinwerfern. Aber wie funktionieren sie? Prof. Dr. Uwe Bovensiepen erklärt im Uni-Colleg die Physik des Lasers und stellt Beispiele aus der Wissenschaft vor. Campus Duisburg, Hörsaal MD162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 2. Juli, 16 bis 17.30 Uhr
In der indigenen Literatur Australiens lassen sich Grenzen überschreiten und dabei Rechtskritik üben. Details präsentiert Dr. Katrin Althans (Köln) in der Diversity-Vorlesung „Grenzüberschreitung und Exzess“. Campus Essen, R09 T00 K18, Universitätsstraße 9.

Freitag, 3. Juli, 15.15 Uhr
Magnetresonanztomographie (MRT) und Positronen-Emissionstomographie (PET) nutzen Ärzte u.a. bei onkologischen Untersuchungen. Privatdozent Dr. Axel Wetter fragt, inwieweit sie bei der Bildgebung einen bloßen Hype darstellen oder hoffnungsvoll stimmen können. Universitätsklinikum Essen, Operatives Zentrum II, Hörsaal, Hufelandstraße 55.

Sonntag, 5. Juli, 17 Uhr
Der Unichor Essen singt die oratorischen Werke „Axion Esti“ und „Alexis Zorbas“ von Mikis Theodorakis. Der Komponist verknüpft europäische Symphonik mit griechischer Folklore. Vor allem bekannt ist der Sirtaki-Tanz aus dem Film Alexis Zorbas. Philharmonie Essen, Huyssenallee 53.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487