Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Wirtschaftsminister besuchte Start-up der Uni

Energiegeladen

[13.08.2015] Im Ruhrgebiet steckt großes Kreativpotenzial – davon konnte sich jetzt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin überzeugen. Er besuchte das junge Start-up NEMOS. Gründer Jan Peckolt will Ende 2016 einen Prototyp seines Wellenkraftwerks an der dänischen Nordseeküste in Betrieb nehmen. Die Ausgründung hat die Universität Duisburg-Essen (UDE) umfangreich gefördert; bei der Umsetzung seines Projektes arbeitet Jan Peckolt auch mit vier Lehrstühlen zusammen.

Vielen Existenzgründern hat die UDE bereits auf die Beine geholfen, und es sollen noch mehr werden. Wie die Uni innovative Ideen mit Coachings und anderem professionellen Know-how unterstützt, schilderten u.a. Thomas Nußbruch (InnovationHUB Duisburg-Essen) und Forschungsprorektor Prof. Dr. Thomas Kaiser. Dieser stellte zudem vor, mit welchen Maßnahmen die UDE die Start-up-Szene in der Region weiter beflügeln möchte. „Wir sind Industrieland und wollen es auch bleiben“, begrüßte der Wirtschaftsminister die Überlegungen.

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: NEMOS-Geschäftsführer Jan Peckolt (M.) erklärt Wirtschaftsminister Garrelt Duin (r.) und Prof. Dr. Thomas Kaiser, Forschungsprorektor der UDE, wie das Wellenkraftwerk funktioniert. Foto: Jochen Tack/UDE) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/wirtschaftsminister_duin_bei_nemos.jpg"