Partnerschaften der Universität

Weltweite Partnerschaften Internationale Universitätskooperationen

Studierende aus 130 Nationen lernen an der Universität Duisburg-Essen, von A wie Amerika über C wie China und I wie Indien bis T wie Türkei oder Z wie Zaire. Aus allen Kontinenten kommen junge Menschen an die zentral gelegene Hochschule im Herzen Europas.

Europäisches Austausch Programm für Studenten ERASMUS Partner Universitäten

Das SOKRATES/ERASMUS-Programm der Europäischen Union richtet sich an Studierende aus den Mitgliedländern der EU sowie an Länder, mit denen die EU Verträge zu diesem Programm hat. Eine Förderung wird zwischen drei und zwölf Monaten gewährt. Im Hochschuljahr 2004/05 sind auf diesem Wege über 17.273 Studenten zu einem Studienaufenthalt nach Deutschland gekommen.

Die Universität Duisburg-Essen hat mehr als 250 Erasmus-Partnerhochschulen aus 25 Ländern

AURORA

Die römische Göttin der Morgenröte, Aurora, steht Pate für das internationale Universitätsnetzwerk Aurora. Es verbindet neun europäische Universitäten aus den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Skandinavien, Großbritannien und Belgien miteinander. Zu den Gründungsmitgliedern zählt – als einzige deutsche Hochschule – auch die Universität Duisburg-Essen.

Globale Allianzen Verbindungsbüros im Ausland

Die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) unterhält internationale Verbindungsbüros. Nach dem Standort in New York gibt es solche Koordinationsbüros seit 2009 auch in Moskau und seit 2011 in Rio des Janeiro/São Paulo.

Südost-Asien
Die Mercator Büros der Universität Duisburg-Essen (UDE) sind auf dem Campus der Universiti Kebangsaan Malaysia (UKM) und der Universitas Indonesia (UI) innerhalb der Fakultät für Ingenieurwissenschaften angesiedelt. Sie sichern eine dauerhafte Präsenz der UDE in der gesamten „Boom"‐Region Südost-Asiens.

Einzigartige Fächervielfalt Universitätsallianz Ruhr

Die "Universitätsallianz Ruhr", die am 12. März 2007 gegründet wurde, ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: Die UA Ruhr beeindruckt nicht nur mit über 120.000 Studierenden und über 14.000 Wissenschaftler*innen, sondern auch mit einer unerreichten Fächervielfalt, die durch Kombination unzählige Studienmöglichkeiten eröffnet: Studierende können von einem großen Angebot zahlreicher Bachelor- und Masterstudiengänge profitieren und viele Spezialisierungsmöglichkeiten wählen.
Durch über 20 Kooperationen in den Bereichen Forschung, Lehre sowie Verwaltung können Forscherinnen und Forscher auf viele Möglichkeiten zur Kooperation und Vernetzung zurückgreifen. Verbindungsbüros in New York, in Moskau und in Rio de Janeiro/São Paulo fördern die internationale Zusammenarbeit.

Mehr lesen