E-Learning-Netzwerktag 2019

4. E-Learning-Netzwerktag an der UDE

28. März 2019 | ab 09.30 Uhr | Campus Essen

Der diesjährige E-Learning-Netzwerktag bietet Ihnen, den Lehrenden und Studierenden der Universität Duisburg-Essen, wieder die Möglichkeit, sich über Erfahrungen mit der Digitalisierung in Studium und Lehre auszutauschen und gibt neue Impulse für das eigene Lehren und Lernen. Das Programm ist in diesem Jahr um Angebote des Verbundprojekts bridge.nrw und der AG Weiterbildung der UDE erweitertet worden.

Professor Dr. Michael Kerres (Learning Lab) hält einen Vortrag mit dem Titel "Digitale Kompetenzen - gibt es sie überhaupt?".

Wir möchten Sie herzlich zum 4. E-Learning-Netzwerktag einladen und freuen uns über Ihre Teilnahme.

Informationen zu den Workshops am Vormittag

1.1 Verbundprojekt [bridge]: Kooperationen zur digitalen Lehre

Mit dem Projekt [bridge] entwickelt sich seit September 2017 ein regionales Netzwerk für Lehrende und Vertreter*innen der Serviceeinrichtungen zur Förderung der Digitalisierung in Studium & Lehre. Verbundpartner sind die Hochschulen Niederrhein, Rhein-Waal, Ruhr West und die Universität Duisburg-Essen. In den Handlungsfeldern Moodle, Open Educational Resources und Elektronisches Prüfen wurden für Lehrende Konzepte für die gemeinsame Gestaltung von digitaler Lehre erprobt, für das Handlungsfeld Virtueller Lehrpool sollen mit Lehrenden mögliche Konzepte erörtert werden: Was halten die WorkshopteilnehmerInnen von diesen kooperativen Arbeitsformen? Wie stellen Sie sich eine Zusammenarbeit im Bereich der Lehre vor? Wie kann die hochschulübergreifende Gestaltung der Digitalisierung in Studium & Lehre zu einer offenen Hochschulkultur beitragen?
Referent*innen: Anja Kirberg (UDE/bridge), Katharina Cyra (UDE/bridge), Achim Halfmann (HS Niederrhein/bridge), Dominik Roolf (Hochschule Rhein-Waal/bridge), Karim Chanine (Hochschule Ruhr-West/bridge)

1.2 Fellowship- und Förderprogramme für Innovationen in der Lehre

In den letzten Jahren wurden verschiedene Förderprogramme ins Leben gerufen, um Lehrende bei der Weiterentwicklung ihrer Lehre zu unterstützen. Lehrveranstaltungen und Curricula werden mit Hilfe von Fellowships und Projektförderungen neu konzipiert, mit digitalen Medien angereichert oder auf veränderte Bedarfe und Anforderungen hin abgestimmt.

Der Workshop stellt die Fördermöglichkeiten vor und gibt Anregungen zur Ausarbeitung einer ersten Projektidee. Die Teilnehmer*innen erhalten dabei einen Einblick in die Antragsmodalitäten der verschiedenen Programme und können sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen, die die Programme bereits erfolgreich durchlaufen haben. Dabei soll besonderes Gewicht auf die Frage gelegt werden, wie aus Herausforderungen in Studium und Lehre förderfähige Projektideen entstehen können.
Referenten: Patrick Hintze (UDE/ZHQE), Tobias Hoffmann (UDE/ZHQE)

1.3 Virtual und Augmented Reality in der Hochschulllehre

Im Rahmen der Veranstaltung sollen die Möglichkeiten und Grenzen von Augmented und Virtual-reality (AR/VR) im Kontext von Hochschullehre diskutiert werden. Als Diskussionsimpuls werden ein fächerübergreifendes Projekt zur Einbindung von VR in die Hochschullehre sowie ein Projekt zur Nutzung von AR für chemiespezifische Lerngelegenheiten vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben darüber hinaus Gelegenheit, sich über technische Voraussetzungen zu informieren und eigene Ideen auszutauschen.
Referent*innen: Jennifer Fromm (UDE/Lehrstuhl Professionelle Kommunikation in elektronischen Medien/Social Media), Dr. Sebastian Habig (UDE/Institut für Didaktik der Chemie)

1.4 Rettet E-Learning die Weiterbildung? - Ideen, Umsetzungen und Praxishilfen zum E-Learning in der Weiterbildung

Ohne E-Learning wären einige erfolgreiche Weiterbildungsprogramme der Universität Duisburg-Essen nicht denkbar. Nicht nur Studierende, auch Lehrende und Anbietende profitieren von spezifischen Vorteilen des E-Learning. Den Nutzen von Weiterbildung allgemein und von E-Learning in der Weiterbildung thematisiert dieser Workshop anhand praktischer Umsetzungen.
Referent: Jürgen Scholz (Geschäftsführer Ruhr Campus Academy gGmbH)

Informationen zu den Workshops am Nachmittag

2.1 Digitales Lehren und Lernen in der Lehrer/-innenbildung

Der Workshop soll einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten, Angebote und Projekte im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens in der Lehrerbildung an der UDE geben. Nach einem Impulsvortrag, in welchem beispielhaft einige konkrete Angebote vorgestellt werden, sollen die Teilnehmenden auch über eigene digitalisierungsbezogene Projekte innerhalb der Lehrerbildung miteinander ins Gespräch kommen. Es wird die Möglichkeit geboten, universitätsinterne Netzwerke zu initiieren und/oder zu pflegen.
Referent*innen: Dr. Anja Pitton (UDE/Geschäftsführerin ZLB), Björn Bulizek (UDE/ZLB)

2.2 Skills Lab, Makerspace & IoT-Garage: innovative Lehr-Lernraumgestaltung an der UDE

Der innovativen Lehr- und Lernraumgestaltung an der UDE wird durch verschiedene Maßnahmenpakete - beispielsweise die BMBF-Förderung „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ und das Bund-Länder-Programm „Bildungsgerechtigkeit im Fokus“ - zunehmend eine größere Bedeutung zugewiesen. In einigen Fakultäten wird die Raumplanung neu durchdacht, der Einsatz von Medien für selbstgesteuerte und kooperative Arbeitsprozesse stärker in den Blickpunkt genommen.

Im Workshop werden drei innovative Raumkonzepte vorgestellt. Alle Raumkonzepte setzen auf die aktive Einbindung von Studierenden, die Förderung von Medienkompetenz und den Aufbau von Erfahrungswissen im Umgang mit physischen und virtuellen Lehr- und Lernszenarien.
Referent*innen: Dr. Anke Petschenka (UDE/UB), Prof. Dr. Nicolle Pfaff (UDE/Fakultät für Bildungswissenschaften), Prof. Dr. Florian Schacht (UDE/Fakultät für Mathematik), Prof. Dr. Bärbel Barzel (UDE/Fakultät für Mathematik), Prof. Dr. Gregor Schiele (Fakultät für Ingenieurwissenschaften)

2.3 E-Assessment an der UDE- Praxisbeispiele und Impulse für die eigene Lehre

Der Workshop gibt einen Überblick über verschiedene E-Assessment-Szenarien an der UDE aus Sicht der Lehrenden. Drei Referent/innen stellen ihre jeweiligen Szenarien als Best-Practice-Beispiele vor. In der anschließenden Diskussion haben die Teilnehmenden des Workshops Gelegenheit, sich über die Adaption dieser Beispiele für ihre jeweiligen Lehrveranstaltungen auszutauschen.
Referent: Björn Zurmaar (UDE/Paluno – The Ruhr Institute für Software Technology, AG Spezifikation von Softwaresystemen)

2.4 Digitale Lehre gestalten & Lernaktivitäten fördern: Was bedeutet E-Moderation für Lehrende?

Im Rahmen des Workshops wollen wir gemeinsam einen Blick darauf werfen, welche hilfreichen Grundlagen zur Verfügung stehen, um digitale Lernaktivitäten umzusetzen. Dabei stehen Fragen danach im Fokus, wie Studierende in digital geprägten Lernphasen unterstützt werden können und welche Methoden geeignet sind, um auch digitale Zusammenarbeit zwischen Studierenden anzuregen. Dabei ist es von zentraler Bedeutung zu wissen, welche unterschiedlichen Rollen wir als Lehrende (als E-Moderatorinnen und E-Moderatoren) innerhalb eines (digitalen) Lernprozesses einnehmen können und wollen. Der Workshop soll neben unterstützenden Inputs insbesondere auch konkrete Anliegen und Ausgangssituationen der Teilnehmenden berücksichtigen.
Referentin: Darya Hayit (UDE/Learning Lab), Tatjana Steinhaus (UDE/Learning Lab)