E-Learning-Netzwerktag

6. E-Learning-Netzwerktag am 09. März 2022

Am 9. März 2022 lud die E-Learning-Allianz wieder zum jährlichen E-Learning-Netzwerktag an die Universität Duisburg-Essen (UDE). Bei der Tagung, die erneut rein digital stattfand, hatten Studierende, Lehrende und Angehörige der UDE, der UA Ruhr und den Hochschulen Niederrhein, Rhein-Waal und Ruhr West die Gelegenheit, Einblick in aktuelle Projekte und Forschungsvorhaben an der UDE zu gewinnen. Die rund 100 Teilnehmenden erwartete dementsprechend ein abwechslungsreiches Programm aus Impulsvorträgen, Workshop und Postersession. Die sich anschließenden Netzwerktreffen boten Raum zur Vernetzung und zum Austausch. Hier ist das gesamte Programm des 6. E-Learning-Netzwerktags im PDF-Format hinterlegt.

Zu folgenden Programmpunkten finden Sie auf dieser Seite einen Rückblick:

Digitalisierung in Studium und Lehre miteinander und zukunftsoffen gestalten (Keynote von Professorin Dr. van Ackeren)

Impulsvorträge und Workshop

Postersession

Netzwerktreffen

Lade den Film...

Keynote von Professorin Dr. Isabell van Ackeren

Nach einer kurzen Begrüßung der Teilnehmenden durch die E-Learning-Koordinatorin Marianne Wefelnberg, blickte die Prorektorin für Studium und Lehre, Professorin Dr. Isabell van Ackeren, auf die Historie der Digitalisierung in Studium und Lehre an der UDE zurück und gab gleichzeitig einen Überblick über aktuelle Projekte und Entwicklungen. 

Sie verwies auf die zukünftig zu erwartende „neue Präsenz“ an Hochschulen, die es „bewusst zu gestalten“ gelte. Dazu gehören neben veränderten Konzepten zu Lehr- und Lernorten und –räumen eine offene Kultur des Austauschs und Teilens zwischen den Akteur:innen der UDE, gerade im Bereich der Lehre. Als wichtige Bausteine benannte Frau van Ackeren den Bereich Evaluation und Forschung, den Ausbau von Kooperationen und Vernetzungen mit anderen Hochschulen und Universitäten und Schaffung weiterer Anreize für Akteure, um das Engagement zur Gestaltung des Wandels weiter zu unterstützen.

 Shownotes

Verwendete Links und Quellenverweise:

Daten und Fakten der UDE: https://www.uni-due.de/de/universitaet/ueberblick.php

OER-Policy der UDE: https://www.uni-due.de/ub/oer/

Universitätsverbund digitales Lehren und Lernen in der Lehrer/innenbildung (digiLL): https://digill.de/

Lehrwerkstatt Online der UDE: https://lehrwerkstatt.zhqe.uni-due.de/

Projekt PITCH (Prüfungen innovieren, Transfer schaffen, Chancengerechtigkeit fördern): www.uni-due.de/pitch/

Projekt DataCampusUDE: https://www.uni-due.de/ub/datacampus/

Aurora Universities Network: https://aurora-network.global/

DigitalChangeMaker (Hochschulforum Digitalisierung, HFD): https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/changemaker

Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich“:
https://digi-ebf.de/

Die korrekte E-Mail-Adresse von Professorin van Ackeren lautet: isabell.van-ackeren@uni-due.de

Paralelle Sessions

Impulsvorträge

(1) Online kommunizieren - Zum Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Austausch und der Angst vor Stigmatisierung

Jan Grey, Prof. Inga Gryl, Ewa Łączkowska, Swantje Borukhovich-Weis (Institut für Sachunterricht)

Am Institut für Sachunterricht wurde die Präsenzvorlesung „Einführung in die Didaktik des Sachunterrichts“ in ein interaktives und kooperatives E-Learning-Format umgewandelt. Der Beitrag stellte die Ergebnisse der Begleitforschung während der pandemiebedingten Distanzlehre zu dem Projekt mit einem Fokus auf Interaktion und Kommunikation in Online-Lernumgebungen aus der Perspektive der Studierenden vor. Auf Basis der Analyse wurden Empfehlungen für einen angstfreien, anregenden Austausch in der (digitalen) Hochschullehre abgeleitet.

(2) Cooperative Online International Learning (COIL) am Beispiel des Literaturseminars ‚The (Un)happiest Place on Earth: Theme Park Literature'. Vorstellung des studentischen Projekts "England, England" (englischer Vortrag)

Universität Duisburg-Essen: Dalal Khalil, Alissa Hanisch, Antonia Koball (Anglophone Studies) Universität Rovira i Virgili: Wassim Bourouis, Carlotta Aupke, Carla Dominguez

Im Rahmen des gemeinsamen Literaturseminars ‚The (Un)happiest Place on Earth: Theme Park Literature' der UDE und der Universität Rovira i Virgili (URV), erarbeitete eine Gruppe von Studierenden beider Hochschulen eine Präsentation zum Roman ‚England, England‘ von Julian Barnes. Das Seminar wurde nach dem Ansatz des Cooperative Online International Learning (COIL) im Rahmen des europäischen Universitätsnetzwerks Aurora umgesetzt. Die Studierenden berichteten im Beitrag von ihren Erfahrungen mit der Online-Lehre und der internationalen Zusammenarbeit.

(3) Vorstellung des Kooperationsvorhabens „Augmented Learning“ – generischer Einsatz von Augmented Reality in der Hochschullehre

Mirco Zick (Zentrum für Informations- und Medientechnik, ZIM)

Im Rahmen eines Projekts an der UDE wurde eine Augmented-Learning-App entwickelt. Mithilfe der App können Lehrende zukünftig 3-D-Modelle konzipieren und in ihrer Veranstaltung einsetzen. Im Impulsvortrag wurden Potenziale und Hürden bei der Implementierung einer Augmented (AR)-Anwendung in der Hochschule aufgezeigt und  von Erfahrungen und Erkenntnissen bei der Entwicklung einer AR-App an der UDE berichtet. Dabei wurde auch auf Aspekte eingegangen, die zu der Entscheidung geführt haben, die AR-App intern zu entwickeln und nicht auf Produkte kommerzieller Anbieter zu setzen.

Auf der Webseite zur App "Augmented Learning" sind nähere Informationen zum Aufbau und über mögliche Einsatzszenarien zu finden. Es ist nun auch möglich, die App zu installieren und über eine Demo-Version einen direkten Eindruck zu erhalten.

Workshop

Forschungsmethodenvermittlung goes online

Prof. Nicolle Pfaff, Prof. Anja Tervooren, Tina-Berith Schrader (Projekt ProViel | MethodenLab Qualitative Forschung)

Das MethodenLab Qualitative Forschung stellt ein gebündeltes Angebot an verschiedenen Moodlekursen zu qualitativen Forschungsmethoden bereit und lud in diesem Workshop dazu ein, spezifische Herausforderungen der online-gestütztem Vermittlung von qualitativen Methoden zu diskutieren. Anhand von Impulsen aus der Projektarbeit und Erfahrungen der Teilnehmenden wurden unter Berücksichtigung der spezifischen Bedarfe von Dozierenden und Lehrenden Potentiale und Grenzen zur (Weiter-)Entwicklung dieses didaktischen Settings erarbeitet.

In Kleingruppen (über Breakout-Sessions) diskutierten die Teilnehmenden, welche Erfahrungen sie in der Onlinevermittlung von qualitativen Forschungsmethoden gemacht haben und auf welche Herausforderungen sie in diesem Zusammenhang gestoßen sind. Die verschiedenen Überlegungen und Erfahrungen wurde in einem Etherpad festgehalten und abschließend im Plenum thematisiert. Dabei sahen die Teilnehmenden insbesondere große Schwierigkeiten in der Motivation und Aufmerksamkeit der Studierenden sowie in der großen Informationsasymmetrie innerhalb der Lerngruppen. Unter der Moderation von Frau Schrader entstanden verschiedene Lösungsansätze für die einzelnen Herausforderungen. Ein abschließender Erfahrungsaustausch diente dazu, bereits in der Vergangenheit umgesetzte Szenarien zu reflektieren und zukünftige Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Zielgruppe waren Lehrende sowie Studierende, die sich in ihren Lehrveranstaltungen mit qualitativen Forschungsmethoden auseinandersetzen.

Nähere Informationen zum Projekt sind auf der Webseite zum MethodenLab "Qualitative Forschungsmethoden" zu finden.

Postersession

Die Teilnehmenden des E-Learning-Netzwerktages hatten in verschiedenen Break-Out-Räumen die Möglichkeit, sich über innovative Projekte an der UDE zu informieren. Dort stellten ihnen die Referent:innen anhand von Postern die Ziele und Anliegen der Projekte vor und standen für Rückfragen, Diskussionen und für den Austausch von Ideen zur Verfügung. Die Poster aus den sieben Sessions sind im PDF-Format abrufbar.

Netzwerktreffen

Folgende Arbeitsgruppen und Initiativen boten im Rahmen des E-Learning-Netzwerktags die Möglichkeit zum Austausch an.

(1) E-Assessment-System JACK

Das E-Assessment-System JACK wird seit vielen Jahren aktiv an der UDE entwickelt und in vielen Fakultäten erfolgreich für formative und summative Assessments eingesetzt. Im Wintersemester kam in einigen Lehrveranstaltungen erstmals die runderneuerte Version 3.0 des Systems zum Einsatz. Im Nutzertreffen wurde der aktuelle Entwicklungsstand vorgestellt, Lehrende berichteten von ihren Erfahrungen. Die Arbeit in Kleingruppen dienten der Vertiefung spezifischer Themen.

Das Nutzertreffen richtete sich an Lehrende aller Fakultäten, die an der Nutzung von JACK interessiert sind oder sich mit anderen JACK-Nutzenden austauschen möchten. Das Treffen wurde gemeinsam vom ZIM und der AG Prof. Goedicke ausgerichtet.

(2) Open Educational Resources an der UDE

Open Educational Resources (OER) sind Bildungsmaterialien, die kostenlos unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden und aufgrund der ausgewählten Lizenz frei zugänglich sind. Die UDE empfiehlt Lehrenden, Mitarbeitenden zentraler Einrichtungen ihre für die Lehre und/oder Forschung entwickelten Bildungsmaterialien unter eine offene Lizenz zu stellen und zu veröffentlichen. Aktuell werden letzte Vorbereitungen getroffen, die OER-Policy und flankierende Maßnahmen an der UDE zu bewerben. Das Netzwerktreffen bot die Chance, sich zu vernetzen und bereits realisierte Projekte zu präsentieren sowie die Förderung eines interdisziplinären Austauschs an der UDE zu initiieren.

Das Netzwerktreffen richtete sich sowohl an Lehrende als auch an Studierende, die an einer Kultur des Teilens Interesse zeigen und in Anknüpfung an die Bildungsagenda der Vereinten Nationen die Förderung offener Bildungsmaterialien als einen wichtigen Beitrag zur inklusiven und chancengerechten Gestaltung von Bildung wahrnehmen.

Auf einer eigenen Webseite zu Open Educational Resources an der UDE sind nähere Informationen für Lehrende und Studierende zu finden.

(3) DigitalChangeMaker

Die studentische Initiative der DigitalChangeMaker bindet Studierende aktiv bei der Umsetzung der digitalen Transformation an Hochschulen ein. In der gleichnamigen Zukunfts-AG der DigitalChangemaker haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Kommiliton:innen aus unterschiedlichen Regionen, Hochschulen und Fachbereichen an selbstgewählten Projekten zu arbeiten. Zukünftig soll die Arbeit der AG durch die Gründung von Lokalgruppen an den Hochschulen gestärkt und damit der Aufbau einer Student Community gefördert werden.

Das Netzwerktreffen richtete sich an Studierende, aber auch Lehrende. Yasmin Djabarian vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e. V. stellte die Initative vor und zeigte Beteiligungsmöglichkeiten auf. Gemeinsam wurde überlegt, wie die Arbeit der DigitalChangeMaker in die Digitalisierungsprozesse der UDE eingebracht und Studierende die digitale Transformation mitgestalten können.

Auf der Webseite der studentischen Zukunfts-AG "DigitalChangeMaker" sind weitere Informationen zu Aufgaben und Projekten der DigitalChangeMaker zu finden.

Newsletter abonnieren

Sie möchten über die Digitalisierung in Studium und Lehre an der UDE informiert bleiben? Mit unserem E-Learning-Newsletter werden Sie  regelmäßig mit Neuigkeiten zu Veranstaltungen, Projekten, Diskursen oder Ausschreibungen versorgt. Bitte tragen Sie sich mit Ihrer offiziellen E-Mail-Adresse der UDE ein. Sie erhalten anschließend eine Einladung zum Abonnieren des E-Learning-Newsletters.

Captcha
Captchas dienen der Sicherheit und werden verwendet, um festzustellen, ob Eingaben von einem Menschen oder einer Maschine (Roboter[programm], kurz Bot) erfolgt sind, weil Roboter hier oft missbräuchlich eingesetzt werden.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahl in das Eingabefeld ein. Sie können die angezeigte Zahl alternativ als Audio-Ausgabe vorlesen lassen.
* Pflichtfeld