Strukturierte Promotion an der UDE

Als Alternative zur Individualpromotion haben Sie die Möglichkeit, Ihren Doktorgrad in einem strukturierten Promotionsprogramm zu erlangen. Die strukturierte Promotion bietet Ihnen in der Regel ein begleitendes Curriculum, den Erwerb von Zusatzqualifikationen, einen festen zeitlichen Rahmen und eine geregelte Finanzierung.

DFG Sonderforschungsbereiche

Sonderforschungsbereiche (SFB) sind langfristig angelegte Forschungseinrichtungen der Hochschulen, in denen Wissenschaftler*innen im Rahmen eines fächerübergreifenden Forschungsprogramms zusammenarbeiten. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuches spielt eine wichtige Rolle in SFBs, oft ist auch ein Graduiertenkolleg integriert.

Eine Übersicht der SFBs an der UDE finden Sie hier.

DFG Graduiertenkollegs

Graduiertenkollegs (GRK) sind Einrichtungen der Hochschule zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die von der DFG für maximal neun Jahre gefördert werden. Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung der Doktorand*innen im Rahmen eines thematisch fokussierten Forschungsprogramms sowie eines strukturierten Qualifizierungskonzepts. Ziel ist es, die Promovierenden auf den komplexen Arbeitsmarkt "Wissenschaft" intensiv vorzubereiten und gleichzeitig ihre frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit zu unterstützen.

Hier finden Sie eine Übersicht über die DFG-Graduiertenkollegs an der UDE:

DFG-Graduiertenkollegs an der UDE

Acronym Titel | Sprecher*in, Fakultät Bewilligte Laufzeit
GRK 1739 Molekulare Determinanten der zellulären Strahlenantwort und ihre Bedeutung für die Modulation der Strahlensensitivität
Sprecherin: Prof. Dr. Verena Jendrossek, Fakultät für Medizin
Co-Sprecher: Prof. Dr. George Iliakis, Fakultät für Medizin
2012–2021
GRK 1919 Vorsorge, Voraussicht, Vorhersage: Kontingenzbewältigung durch Zukunftshandeln
Sprecher: Prof. Dr. Stefan Brakensiek, Fakultät für Geisteswissenschaften
Co-Sprecher: Prof. Dr. Benjamin Scheller, Fakultät für Geisteswissenschaften
2013–2022
GRK 1949

Immunantwort in Infektionskrankheiten – Regulation zwischen angeborener und erworbener Immunität
Sprecherin: Prof. Dr. Astrid Westendorf, Fakultät für Medizin, Essen
Co-Sprecher: Prof. Dr. Jörg Timm, HHU Düsseldorf und Prof. Dr. Mirko Trilling, Fakultät für Medizin, Essen
Kooperation mit Bochum, Düsseldorf

2014–2022
GRK 2098

Biomedizin des saure Sphingomyelinase/saure Ceramidase Systems
Sprecher: Prof. Dr. Erich Gulbins, Fakultät für Medizin
Co-Sprecherin: Prof. Dr. Wiebke Hansen, Fakultät für Medizin

seit 2015
GRK 2167 Nutzerzentrierte Soziale Medien
Sprecher: Prof. Dr. Norbert Fuhr, Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Co-Sprecherin: Prof. Dr. Nicole Krämer, Fakultät für Ingenieurwissenschaften
seit 2015

 

Ortsverteilte Graduiertenkollegs

Acronym Titel | Sprecher*in, Fakultät Bewilligte Laufzeit
GRK 2131 Phänomene hoher Dimensionen in der Stochastik
Sprecher: Prof. Dr. Peter Eichelsbacher, RUB, Mathematik
Beteiligung UDE: Prof. Dr. Anita Winter, Prof. Martin Hutzenthaler
seit 2015
GRK 2484 Regionale Ungleichheit und Wirtschaftspolitik
Sprecher: Prof. Dr. Tobias Seidel, Mercator School of Management
In Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum und der TU Dortmund (UA Ruhr)
ab Oktober 2019

 

UDE-Beteiligungen an DFG-Graduiertenkollegs

Acronym Titel | Sprecheruniversität & Ansprechperson UDE Bewilligte Laufzeit
GRK 1816 Phosphorylierungs- und redoxabhängige Signalmechanismen im kranken Herzen
Sprecheruniversität: Universitätsmedizin Göttingen
Ansprechperson UDE: Prof. Dr. Wolfgang Niels Voigt (beteiligt bis 2016)
seit 2013
GRK 1856 Integrierte Energieversorgungsmodule für straßengebundene Elektromobilität
Sprecheruniversität RWTH Aachen
Ansprechperson UDE: Prof. Dr. Angelika Heinzel
seit 2013
GRK 1974 Wettbewerbsökonomie
Sprecheruniversität: HHU Düsseldorf
Ansprechperson UDE: Prof. Dr. Jens Südekum
seit 2014

 

Ausgelaufene/in Auslauffinanzierung befindliche DFG-Graduiertenkollegs

Acronym Titel | Sprecher*in, Fakultät
GRK 902 Naturwissenschaftlicher Unterricht (bis 2012)
Sprecherin: Prof. Dr. Elke Sumfleth, Fakultät für Chemie
GRK 1045 Modulation von Wirtszellenfunktionen zur Behandlung viraler und bakterieller Infektionen (bis 2013)
Sprecher: Prof. Dr. Ulf Dittmer, Fakultät für Medizin
GRK 1431 Transkriptionskontrolle, Chromatinstruktur und DNA Reparatur in Entwicklung und Differenzierung (bis 2015)
Sprecher: Prof. Dr. Hemmo Meyer, Fakultät für Biologie
Co-Sprecher: Prof. Dr. Ralf Küppers, Fakultät für Medizin
GRK 1613 Risk and East Asia (bis 2018)
Sprecher: Prof. Dr. Flemming Christiansen, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften
Co-Sprecher: Prof. Dr. Markus Taube, Fakultät  für Betriebswirtschaftslehre Mercator School of Management & Prof. Karen Shire PhD., Fakultät für Gesellschaftswissenschaften

 

Graduiertenschulen

Graduiertenschulen/Graduate Schools dienen der Profilbildung der Universität und sind eine Adaption der angloamerikanischen Bezeichnung für die Institution der Doktorandenausbildung. Graduiertenschulen sind auf Dauer gestellte Einrichtungen zur Ausbildung von Doktorand*innen und bieten hervorragende Forschungs- und Ausbildungsbedingungen für Promovierende aus dem In- und Ausland. Die Arbeitssprache ist häufig Englisch. In der Regel beinhaltet die Anbindung an eine Graduiertenschule keine Finanzierung, diese muss anderweitig erfolgen (z.B. aus den Mitteln des Lehrstuhls oder einem Drittmittel-Projekt).

Graduiertenschulen an der UDE in der Übersicht

Logo BIOME




Graduate School of Biomedical Science (BIOME)

Graduiertenkolleg zu querschnittlichen Fragen der Leh­rerbildung (GKqL)
Logo IN-EAST School
 
IN-EAST School of Advanced Studies

Graduiertenschulen auf UA Ruhr-Ebene

AREA Ruhr Graduate School “Transnational Institution Building and Transnational Communities in East Asia” (gefördert durch MERCUR)
Ruhr Graduate School in Economics (RGS Econ)

Promotionskollegs, Forschungskollegs und weitere Promotionsprogramme

Neben Graduiertenschulen und DFG-geförderten Graduiertenkollegs existieren an der UDE weitere erfolgreiche Promotionsprogramme, Promotionskollegs und Forschungskollegs mit sehr unterschiedlicher Ausrichtung und Finanzierung. Es sind thematisch fokussierte und disziplinär oder interdisziplinär organisierte Angebote zur Strukturierung der Promotion.

Hier finden Sie die Promotionskollegs und weiteren Promotionsprogramme an der UDE in der Übersicht:

Else Kröner-Promotionskolleg

Logo ELAN


ELAN Essener Ausbildungsprogramm
"Labor und Wissenschaft" für den aerztlichen Nachwuchs

International Max Planck Research Schools

Logo IMPRS Re-charge
International Max Planck Research School on Reactive Structure Analysis for Chemical Reactions (RE-CHARGE)
Logo IMPRS Surmat
International Max Planck Research School for Interface Controlled Materials for Energy Conversion (IMPRS-SurMat) 
News IMPRS SPCE Logo
International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE)
Logo IMPRS CMB
International Max Planck Research School in Chemical and Molecular Biology (IMPRS-CMB)

 

NRW Forschungskollegs

Logo Energieeffizienz im Quartier EEQ

Energieeffizienz im Quartier
Sprecherschaft TU Dortmund

Logo Futer Water 600x350


FUTURE WATER – Globale Wasserforschung in der Metropole Ruhr (ab 2014)
Sprecher: Prof. Dr. Torsten C. Schmidt, Fakultät für Chemie, Universität Duisburg-Essen 

 

Promotionskollegs

 

Logo School of Governance


Promotionskolleg der NRW School of Governance
Logo INEF


Promotionskolleg Internationale Beziehungen/Friedens- und Entwicklungsforschung 

Promotionskolleg gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung

Logo Hans Böckler Stiftung
Die Arbeit und ihre Subjekte. Mediale Diskursivierungen von Arbeit seit 1960, seit 2015
Sprecher: Prof. Rolf Parr

Promotionskollegs der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr)

„Regulatorische Immunmechanismen“ – Promotionskolleg der Universitätsallianz Ruhr (RIMUR)
Sprecher*in: Prof. Dr. Nina Babel, Universitätsklinikum, RUB
Beteiligte UA Ruhr-Universitäten: RUB, UDE
Förderung: 2018–2021

Promotions-Forschungskollegs der UA Ruhr, gefördert durch die VolkswagenStiftung

MEDAS 21 "Global Media Assistance: Applied Research, Improved Practice in the 21 Century"(seit 2018)
Scripts for Postindustrial Urban Futures: American Models,Transatlantic Interventions (seit 2018)

 

Stand: Juni 2019. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. Trotz größter Sorgfalt behalten wir uns Fehler und Irrtümer vor. Bitte informieren Sie uns per E-Mail, wenn Inhalte fehlen oder veraltet sind.

Nach oben