Banner

Berechnung der Wartezeit

Die Wartezeit ist für Studiengänge relevant, die im 1. Fachsemester zulassungsbeschränkt sind, da 20 % der zur Verfügung stehenden Studienplätze nach der höchsten Wartezeit vergeben werden. Alle Semester, in denen man seit dem Abitur an keiner deutschen Hochschule eingeschrieben war, werden als Wartesemester angerechnet.
Dabei ist es unerheblich, welche Tätigkeit in dieser Zeit ausgeübt wurde. Eine Verbesserung der Note ist durch die Wartezeit nicht möglich.

Für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge im 1. Fachsemester erfolgt die Bewerbung ausschließlich online. Innerhalb der Bewerbung muss das Abiturdatum und die bisher studierten Semester angegeben werden. Das Programm errechnet automatisch die Zeit vom Abitur bis zum Bewerbungssemester. Von diesem errechneten Zeitraum werden die von Ihnen angegebenen "bisher studierten Semester" abgezogen.
Die Wartezeit wird somit automatisch berechnet und muss von Ihnen nicht gesondert angegeben werden.

Veränderung der Wartezeit

Es besteht die Möglichkeit die Wartezeit zu erhöhen, wenn Sie das Abitur vor dem 16. Juli 2007 absolviert haben und zwar sofern Sie

  • Ihr Abitur auf dem 2. Bildungsweg an einem Abendgymnasium bzw. Weiterbildungskolleg erworben und/oder vor Erwerb des Abiturs einen berufsqualifizierenden Abschluss außerhalb eines Hochschulstudiums erlangt haben, oder
  • vor dem Erwerb des Abiturs wegen Ableistung eines Dienstes gemäß Artikel 12a des Grundgesetzes oder einer entsprechenden Verpflichtung daran gehindert waren, einen berufsqualifizierenden Abschluss zu erlangen.

Wenn einer dieser Punkte zutreffend ist, kann dies in der Bewerbung angegeben werden. Entsprechende Nachweise müssen innerhalb der Bewerbungsfrist zugesandt werden. Ihnen werden dann zwei Wartesemester zusätzlich angerechnet.
Sofern Sie das Abitur vor dem 16. Januar 2002 erworben haben, werden Ihnen zusätzlich vier Wartesemester angerechnet.

Weiterhin besteht die Möglichkeit die Wartezeit zu erhöhen, wenn ein Antrag auf Nachteilsausgleich wegen Verbesserung der Wartezeit gestellt wird.