Allgemeine Informationen zum Vergabeverfahren, 1. Fachsemester

Banner

Vergabe nach Note, Wartezeit & Auswahlverfahren

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach Abzug der Studienplätze für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischen Zeugnissen (Nicht-EU) und den Vorabquoten (z. B. Härtefälle, Zweitstudienbewerbungen etc.) im Verhältnis 20:20:60. D. h., dass drei Ranglisten für die jeweiligen Quoten erstellt werden:
Nach Note, nach Wartezeit und nach der Note eines Auswahlverfahrens. In der Quote nach Note und Wartezeit werden jeweils 20% der Studienplätze vergeben, in der Quote nach einem Auswahlverfahren 60%.
Auf zulassungsbeschränkte Masterstudiengänge trifft dies jedoch nicht zu. Hier werden die Studienplätze zu 100% nach einem Auswahlverfahren vergeben.

Jede Bewerbung wird in allen drei Ranglisten geführt. Zunächst wird geprüft, ob eine Zulassung in der Quote nach Note erfolgen kann. Ist dies nicht der Fall, wird die Rangliste nach Wartezeit geprüft. Wenn auch hier keine Zulassung erfolgen kann, wird die letzte Quote - die Note eines Auswahlverfahrens - geprüft.
Eine Ablehnung erfolgt dann, wenn in allen drei Quoten weder im Haupt- noch im Nachrückverfahren eine Zulassung erteilt werden konnte.

Sobald eine Zulassung erfolgt, wird die Bewerbung für die restlichen Quoten nicht mehr berücksichtigt.

Für Masterstudiengänge erfolgt keine Auswahl nach der Quote Note

20% nach der Quote Note

20% der Studienplätze werden nach der Durchschnittsnote des Abiturs vergeben. Durch die Wartezeit ist eine Verbesserung der Durchschnittsnote nicht möglich. Bei der Vergabe nach der Note sind Wartezeit und geleisteter Dienst zweit- bzw. drittrangige Vergabekriterien.
Wenn nach der Sortierung der drei Kriterien immer noch Ranggleichheit besteht, entscheidet das Los.

Für Masterstudiengänge erfolgt keine Auswahl nach der Quote Wartezeit

20% nach der Quote Wartezeit

20% der Studienplätze werden nach der Wartezeit in Halbjahren vergeben. Alle Semester, in denen Sie seit Ihrem Abitur an keiner deutschen Hochschule eingeschrieben waren, werden Ihnen als Wartesemester angerechnet. Durch die Wartezeit ist eine Verbesserung der Durchschnittsnote nicht möglich. Bei der Vergabe nach Wartezeit sind Durchschnittsnote und geleisteter Dienst zweit- bzw. drittrangige Vergabekriterien.
Wenn nach der Sortierung der drei Kriterien immer noch Ranggleichheit besteht, entscheidet das Los.

Für Masterstudiengänge erfolgt die Auswahl in der Quote Auswahlverfahren zu 100%

60% nach der Quote Auswahlverfahren

60% der Studienplätze werden in einem Auswahlverfahren vergeben. In diesem Auswahlverfahren können die Studienplätze nach folgenden Kriterien vergeben werden: Durchschnittsnote des Abiturs, gewichtete Einzelnoten, fachspezifische Studierfähigkeitstests, Berücksichtigung einer Berufsausbildung/-tätigkeit, Auswahlgespräch. Für den jeweiligen Studiengang beschließt die zuständige Fakultät durch Satzung, welches Kriterium im Auswahlverfahren berücksichtigt wird. Eine Kombination aus mehreren Kriterien ist ebenfalls möglich. Bei der Vergabe im Auswahlverfahren wird zweit- bzw. drittrangig nach Wartezeit und geleistetem Dienst sortiert.
Wenn nach der Sortierung der drei Kriterien immer noch Ranggleichheit besteht, entscheidet das Los.

Ob und welche Kriterien in den entsprechenden Studiengängen berücksichtigt werden, können Sie § 3 der jeweiligen Zulassungsordnungen entnehmen:

Bachelor-Zulassungsordnung
Master-Zulassungsordnung

Für den Studiengang Medizin regelt die "Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens" das Auswahlverfahren .