Schmuckbild
© UDE

Be-MoVe-Projekt zur Mobilitätswende

Jetzt Ideen einreichen

  • von Ulrike Eichweber
  • 21.10.2022

Neue oder verbesserte Fuß- und Radwege, Quartiersgaragen, Urban Gardening – damit die City nicht länger nur autofahrerfreundlich ist, braucht es kreative Ideen. Mit solchen können sich Essener:innen jetzt im Rahmen des Projekts Be-MoVe* bei der Stadt um eine Förderung bewerben, um sie in die Tat umzusetzen. Die UDE ist am Projekt beteiligt.

Gesucht werden Ideen für die Stadtteile Holsterhausen und Innenstadt. Gruppen, Einzelpersonen, Initiativen: Alle können sich einbringen. Ausgewählte Projekte erhalten von der Stadt einen Zuschuss von bis zu 5.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember.

*Im interdisziplinären Forschungs- und Praxisprojekt Be-MoVe (Beteiligungsbasierte Transformation aktiver Mobilität für gesundheitsfördernde Stadt- und Verkehrsinfrastrukturen) arbeiten das imobis-Institut der UDE, die Stadt Essen und die Universitätsmedizin Essen zusammen. Ziel des Projektes ist es, zu erforschen, wie eine Mobilitätswende in Essen gelingen kann. Dabei werden besonders Fuß- und Radverkehr in den Fokus gerückt. Die Stadtteile Holsterhausen und Innenstadt werden dafür zu so genannten “Reallaboren”, in denen Ideen zur Stärkung des Rad- und Fußverkehrs ausprobiert werden. Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium gefördert.

Weitere Informationen zur Ausschreibung:
https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1481251.de.html

Zurück
-------------------------
Post-Views: 6931