Meldungen aus der UDE

Schmuckbild
© pixabay.com

Sicherheit erhöhen

Corona-Teststrategie

  • von Arne Rensing
  • 22.04.2021

An der UDE läuft ein Semester mit so wenig Präsenz wie möglich. Distanzlernen und Homeoffice sind die Regel. Mit ihrer Corona-Teststrategie will die Universität jetzt die Sicherheit von Studierenden und Beschäftigten auch bei der in Ausnahmen absolut notwendigen Anwesenheit auf den Campi erhöhen: Sie sollen die Durchführung eines Coronaselbsttests oder eines Schnelltests durch geschultes Personal nachweisen.

Die UDE selbst stellt ihren Mitarbeiter*innen, die eine Tätigkeit in Präsenz ausüben sowie Studierenden, die Präsenzlehrveranstaltungen besuchen, Coronaselbsttests zur Verfügung. Darüber hinaus werden in Kürze zwei Bürgertestzentren an der Hochschule ihren Betrieb aufnehmen.

Corona-Schnelltests können dazu beitragen, ansteckende aber symptomfreie Personen zu erkennen und somit mögliche Infektionen zu vermeiden. Sie stellen aber immer nur eine Momentaufnahme dar und garantieren kein coronafreies Umfeld. Deshalb gelten die im betrieblichen Sicherheitskonzept der UDE festgelegten Maßnahmen uneingeschränkt weiter.

Beschäftigten, die aktuell vor Ort arbeiten und dabei in häufig wechselndem Kontakt zu anderen Personen treten, wird die Durchführung der Selbst- oder Bürgertests von der Hochschulleitung dringend empfohlen – von Mitarbeiter*innen, die in Präsenzlehre und -prüfungen eingebunden sind, erwartet.

Studierende bittet das Rektorat vor der Teilnahme an Präsenzprüfungen zum Schutz der Kommiliton*innen und Lehrenden eindringlich um einen Test. In diesem Fall erhalten sie von der UDE neue Coronaselbsttests als Ersatz.

Zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen wird die Vorlage eines aktuellen negativen Testergebnisses (Erklärung über Selbsttest oder Bürgertest) verlangt.

Die UDE-Teststrategie im Wortlaut:
https://www.uni-due.de/de/covid-19/teststrategie.php

Zurück