Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

1 Mio. von der Europäische Union

Auszeichnung für Prof. Hélène Esnault

[20.11.2008] Eine ehrenvolle Auszeichnung ist der Mathematikerin Prof. Dr. Hélène Esnault von der Universität Duisburg-Essen jetzt zuerkannt worden: Sie erhält den mit einer Mio. Euro hoch dotierten "Advanced Grant" des Europäischen Forschungsrats (ERC).

Diese Förderung wird internationalen Spitzenforschern verliehen, die in den letzten zehn Jahren herausragende Leistungen in ihrem Fach erbracht haben und für attraktive neue Projekte im europäischen Raum die notwendigen Freiheiten in der Forschung erhalten sollen. Die ERC ist ein neu eingerichtetes Instrument der europäischen Forschungsförderung, das die Exzellenzbildung in der Grundlagenforschung unterstützt und nach dem Vorbild der Deutschen Forschungsgemeinschaft aufgebaut ist.

In der ersten Ausschreibung der ERC Advanced Grants im Bereich der Physik und Ingenieurwissenschaften hatten etwa 900 internationale Wissenschaftler Anträge eingereicht. Zur Förderung ausgewählt wurden 114 Projekte, darunter nur neun aus Deutschland. Im Bereich der angewandten und reinen Mathematik ging nur ein einziger ERC Advanced Grant nach Deutschland, nämlich an Prof. Esnault, die sich mit einem Projekt beworben hatte, das sich mit Fundamentalgruppen, rationalen Punkten und der Hodge Theorie befasst.

Rektor Radtke: „Mit dieser hoch renommierten Auszeichnung ist eindeutig belegt, dass die Mathematik an der Universität Duisburg-Essen bereits exzellent aufgestellt ist und international auch so wahrgenommen wird. Das sichert eine gute Position im Wettbewerb um erstklassige Spitzenforschung.“

Weitere Informationen: www.uni-duisburg-essen.de/~mat903, Prof. Dr. Hélène Esnault, Tel. 0201/183-2507, esnault@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430