Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Rechen-Tagung für Lehrer der Sekundarstufe I

Unterstützung für schwache Schüler

[29.01.2010] „Ausgezählt – keine Chance für schwache Rechner?“ Unter diesem Titel wird bei einer Tagung an der Universität Duisburg-Essen der Fördernde Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I analysiert. Am 27. Februar geht es ab 9.30 Uhr um folgende Fragen: Wie kann der Unterricht den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen gerechter werden? Wie wird individuelle Förderung auch fachdidaktisch am besten umgesetzt? Welche Aspekte mathematischen Denkens sind grundlegend für das Verständnis spezifischer Operationen z.B. in der Bruchrechnung?

Mit den Prozess- und Fehleranalysen sollen die Leistungen der Schüler verbessert werden, denn nahezu ein Fünftel der 15-Jährigen gilt als Risikogruppe im diesem wichtigen Fach. Konkret bedeutet das, dass sie Leistungen erbringen, die dem arithmetischen und geometrischen Wissen auf Grundschulniveau entsprechen.

Auf diese Problematik möchte die Tagung aufmerksam machen, da die schwachen mathematischen Leistungen bisher nur unzureichend fachlich diskutiert werden. Sie möchte zu Reflexionen anregen und Anstöße zur Gestaltung des Unterrichts geben.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Sekundarstufen I-Lehrkräfte, denen eine Förderung schwacher Schüler am Herzen liegt. Angesprochen sind die, die davon überzeugt sind, dass es immer besser gelingen muss, den Lernenden tragfähige mathematische Kompetenzen zu vermitteln – nicht zuletzt für die Berufsausbildung nach Abschluss der Schulzeit.

Eine Anmeldung zur Rechen-Tagung im Audimax am Campus Essen ist ab sofort möglich über die Webseite des Zentrum für Lehrerbildung (ZLB): www.uni-due.de/zlb. Die Teilnahme kostet 40 Euro.


Weitere Informationen: Inge Bertelsmeier, Tel. 0201/183-2696, inge.bertelsmeier@uni-due.de; Prof. Dr. Annemarie Fritz-Stratmann, Tel. 0201/183-2244, fritz-stratmann@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488