Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

v.l.: Prof. Dr. Rolf Dobischat, Prof. Dr. Michael ten Hompel, Erich Staake, Dr.-Ing. Christian Jacobi und Forschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan
v.l.: Prof. Dr. Rolf Dobischat, Prof. Dr. Michael ten Hompel, Erich Staake, Dr.-Ing. Christian Jacobi und Forschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan

In Berlin ausgezeichnet

EffizienzCluster LogistikRuhr geht an den Start

[01.03.2010] Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan hat jetzt ganz offiziell den EffizienzCluster LogistikRuhr als Gewinner der zweiten Runde des Spitzenclusterwettbewerbs ausgezeichnet. Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG, und Prof. Dr. Michael ten Hompel, Initiator des EffizienzClusters und geschäftsführender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, nahmen den Preis stellvertretend für die 124 Unternehmen und 18 Forschungseinrichtungen entgegen.

Prof. Dr. Michael ten Hompel: „Wir freuen uns über den Zuschlag beim EffizienzCluster LogistikRuhr, dem einzigen Spitzencluster, der nach NRW gegangen ist. Gefördert mit bis zu 40 Mio. Euro vom Bundesforschungsministerium und ergänzt um rund 66 Mio. Euro Investitionen aus der Wirtschaft wird der Cluster in der Region etwa 4.000 neue Arbeitsplätze entstehen lassen.“

Der Forschungsbedarf ist hoch, so ten Hompel: „Das Internet hat unsere Beziehungen in der Gesellschaft nachhaltig verändert. Weltweites Einkaufen und individuelle Lieferungen erfordern wandelbare Logistiksysteme. Der Klimawandel macht effizientes Handeln notwendig und zwingt uns dazu, Verkehr und Transporte besser zu organisieren, um die individuelle Versorgung gerade auch der zunehmend alternden Gesellschaften in urbanen Systemen sicherzustellen.“

Der Standort Duisburg ist hervorragend platziert

Der Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die leistungsfähigsten Cluster aus Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Akteuren einer Region. Erich Staake: „Duisburg ist mit dem Hafen und dem Zentrum für Logistik und Verkehr an der Universität Duisburg-Essen stark im EffizienzCluster vertreten. Zudem hat sich der Initiativkreis Ruhr entschlossen, das Management des EffizienzClusters unterstützen. Mit diesem Rückenwind wird die Logistik aus und in der Metropole Ruhr für die Zukunft enorm gestärkt.“

Der Duisburger Hafen und die Universität Duisburg-Essen werden ihre Kooperation stark intensivieren. „Neben vielen technologischen Projekten im EffizienzCluster setzen wir gemeinsam einen Schwerpunkt im Bereich Qualifikation und Innovationstransfer. Hier entsteht ein neues Kompetenzzentrum für das westliche Ruhrgebiet“, so Klaus Krumme, Geschäftsführer des ZLV an der Universität.

Die EffizienzCluster Management GmbH verantwortet die strategische Umsetzung und inhaltliche Zielerreichung des EffizienzClusters. Sie führt das Gesamtprojekt organisatorisch und wirtschaftlich – ein komplexes Clustermanagement mit rund 150 Partnern. Geschäftsführer Dr.-Ing. Christian Jacobi: „Wir wollen damit die Technologiekompetenz in Deutschland und in der Region nachhaltig voranbringen. Die internationale Spitzenstellung von Logistiktechnologien und –kompetenzen „Invented in Germany“ sind dabei erklärtes Ziel.“

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430
Weitere Informationen: Zentrum für Logistik & Verkehr, zlv@uni-due.de, Tel. 0203/379-4474


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: v.l.: Prof. Dr. Rolf Dobischat, Prof. Dr. Michael ten Hompel, Erich Staake, Dr.-Ing. Christian Jacobi und Forschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2010/bilderpressemitteilungen/ecm_1_dobischat_tenhompel_staake-jacobi_schavan.jpg"