Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Schulprojekt Ruhr-Kultur-Bildung-Europa

Kontakte ins europäische Ausland

[04.05.2010] Schnell und unkompliziert mit Schülern aus dem europäischen Ausland kommunizieren und kooperieren – das Projekt „Ruhr-Kultur-Bildung-Europa“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) erklärt, wie es geht. Betreuende Lehrkräfte lädt die Fakultät für Bildungswissenschaften am 6. Mai von 16 Uhr bis 18 Uhr zu einer Betreuungsveranstaltung auf den Campus Essen ein. Eine Informationsveranstaltung folgt am 20. Mai von 18.30 Uhr bis 20 Uhr. Kinder und Jugendliche können sich damit an der Kulturhauptstadt RUHR.2010 beteiligen.

In Vorträgen und Gesprächsrunden erfahren die Teilnehmer wie sich Unterrichtsvorhaben via Internet problemlos austauschen und koordinieren lassen: Will beispielsweise eine Klasse aus dem Ruhrgebiet eine Idee zur Industriekultur mit ihrer Partnerklasse aus England vertiefen, stellt sie diese in einen kostenlosen Kursraum auf die Seite „Moodle2010“. Die elektronische Lernplattform der UDE fördert die Kommunikation, Koordination und Bildungsarbeit. „Sobald der Kontakt geknüpft ist, richten wir für die Partner einen Kurs ein und das Projekt kann erfolgreich realisiert werden“, sagt Initiator und Pädagogikprofessor Norbert Meder.

„Ruhr-Kultur-Bildung-Europa“ endet im September. Auf einer Konferenz werden die eingereichten Unterrichtsvorhaben vorgestellt und prämiert. Der Sieger erhält den mit 1.000 Euro dotierten RuhrKultur2010-MoodleAward. Der zweite Platz wird mit 500 Euro, der dritte mit 300 Euro belohnt. Zudem winkt ein Sonderpreis für besondere Kooperationen in Höhe von 800 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung: http://moodle2010.de/
Prof. Dr. Norbert Meder, Tel. 0201/183-2203, norbert.meder@uni-due.de

Redaktion: Kristina Belka, Tel. 0203/379-1489