Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Fellowship-Programm der NRW School of Governance

USA-Stipendien für Politikwissenschaftler

[26.10.2010] Zum (Karriere-)Sprung über den großen Teich verhilft die NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Sie schreibt erneut zwei achtwöchige Research Fellowships für die USA im kommenden Jahr aus. Bis zum 15. November können sich Master-Studierende, Doktoranden und Wissenschaftliche Mitarbeiter von Hochschulen bewerben.

Sie sollen sich mit dem politischen Lernen über die transatlantischen Grenzen hinweg beschäftigen. Eine dieser drei übergeordneten Fragen sollen ihre Projekte betreffen: Welche Antworten und Lösungen bieten die USA für die Herausforderungen Nordrhein-Westfalens? Welche Themen werden beide Länder künftig beschäftigen? Wie kann ihr Austausch so intensiviert werden, dass man voneinander profitiert?

Wer ein Stipendium erhält, darf am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) der Johns Hopkins University in Washington D.C. zu seinem Thema forschen. „Die Research Fellowships, die wir jetzt zum dritten Mal vergeben, bringen den einzelnen Vorhaben nicht nur neue Erkenntnisse. Es entstehen darüber hinaus persönliche Erfahrungen und Kontakte, die auch Jahre danach hilfreich sein können“, erklärt Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Leiter der NRW School of Governance. „Wir wollen mit den Stipendien die USA und Nordrhein-Westfalen wissenschaftlich weiter vernetzen.“

Das Fellowship-Programm wird von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und von der NRW School of Governance koordiniert.

Weitere Informationen:
Simon Wiegand, Tel. 0203/379-4341, simon.wiegand@uni-due.de
http://www.nrwschool.de/xd/public/content/index.html?pid=627