Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Vortrag über die 1920er Jahre in den USA

Ein Stück amerikanisch-jüdischer Kulturgeschichte

[10.11.2010] In den 1920er Jahren setzten sich amerikanische Juden für die schwarze Bevölkerung in den USA ein, indem sie deren Kultur förderten. Über dieses hierzulande wenig bekannte Engagement für Gleichberechtigung berichtet Professor Stephen Whitfield von der Brandeis University, USA, am Montag, 15. November, in einem öffentlichen Vortrag an der UDE.

Der Kenner der amerikanisch-jüdischen Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts, der mehrere Standardwerke geschrieben hat, redet „in gut verständlichem Englisch“, verspricht das Salomon Ludwig Steinheim-Institut, das den Professor eingeladen hat. Whitfield hat übrigens Wurzeln in Duisburg: Seine Eltern und weitere Verwandte lebten viele Jahre hier.

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Gerhard-Mercator-Haus an der Lotharstr. 57.

Weitere Informationen: Harald Lordick, Steinheim-Institut, Tel. 0203/370071

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429