Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Gespräch über Bücher

Ganz persönliche Leseerfahrungen

[19.11.2010] Warum gefallen uns bestimmte Romane und andere wiederum gar nicht? Das analysieren Literaturwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit dem FAZ-Feuilletonisten Andreas Platthaus. Am 1. Dezember laden sie unter dem Motto „Arm und Reich“ zum Gespräch über Bücher in die Zentralbibliothek Essen ein. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Prof. Dr. Ursula Renner-Henke und Dr. Johannes F. Lehmann reden mit dem Journalisten über „Der Jakubijan-Bau“, einen Roman aus Ägypten von Alaa al-Aswani. „Der gemeinsame Austausch über Bücher ist ein kommunikatives Spiel, um besser zu verstehen, was andere und auch wir selbst beim Lesen entdecken“, erklärt Professorin Renner-Henke.

Vorher ist Andreas Platthaus zu Gast im literaturwissenschaftlichen Kolloquium und spricht mit Studierenden über „Personenporträts im Feuilleton“. Denn dieses Ressort ist nicht nur Rezension, sondern auch Porträt – in Form von Besuchen, Kurzbiographien, Geburtstagsartikeln. Das erfordert andere Mittel als die Analyse von Tagespolitik oder Sachthemen. Worin die Probleme beim journalistischen Schreiben liegen, aber auch die Reize, soll diskutiert werden.

Andreas Platthaus schreibt seit 1997 für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter die Biographie „Alfred Herrhausen – Eine deutsche Karriere“ und der Roman „Freispiel“.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/de/veranstaltungen/
Prof. Dr. Ursula Renner-Henke, Tel. 0201/183-4540, ursula.renner@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488