Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Karriereentwicklung für Studentinnen

Chancen in MINT

[01.12.2010] Damit qualifizierte Frauen in Nordrhein-Westfalen mehr Karrierechancen in Naturwissenschaft und Technik erhalten, und der Fachkräftemangel in der Wirtschaft abgebaut wird, startet die Universität Duisburg-Essen (UDE) eine neue Initiative in Kooperation mit weiteren NRW-Unis.

Im Pilotprojekt „Chancen in MINT – Karriereentwicklung für Studentinnen in Hochschulen und Unternehmen in NRW“ sollen künftig bis zu 80 talentierte Studentinnen ab dem dritten Semester Unternehmenspaten erhalten, um so frühzeitig ihre späteren Beschäftigungsfelder kennenzulernen. Geplant ist, dass sie in Seminaren und Workshops ihre sozialen Kompetenten erweitern und lernen, ihre Karriereentwicklung zu planen. Außerdem werden sich die Projektteilnehmerinnen untereinander vernetzen, um sich gegenseitig während des Studiums zu unterstützen.

In der ersten Stufe soll das Projekt von den drei Ruhrgebietsuniversitäten in der Universitätsallianz Metropole Ruhr (Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen) sowie der RWTH Aachen getragen werden. Finanziert wird das Projekt voraussichtlich über das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW und dem Europäischen Fonds zur regionalen Entwicklung. Für die Projektkoordination wird Dr. Renate Klees-Möller vom Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (ZfH) an der UDE, Bereich Karriereentwicklung, zuständig sein.

Zur Projektvorbereitung veranstaltet das ZfH am 17. Dezember einen Workshop für regionale Unternehmen, Hochschulvertreter und Interessierte. Anmeldungen sind bis zum 10. Dezember möglich unter http://zfh.uni-duisburg-essen.de/MINT oder direkt bei kerstin.alms@uni-due.de.


Hinweis für Pressevertreter:
Zur Tagung am 17. Dezember, ab 10 Uhr im Gerhard-Mercator-Haus am Campus Duisburg, Lotharstraße 57 sind Sie herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: Renate Klees-Möller, Tel. 0203/379-3118, renate.klees-moeller@uni-due.de, http://www.uni-duisburg-essen.de/zfh/karriere/

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430