Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Fachworkshops und Konzert

Unternehmenskultur hörbar machen

[02.12.2010] Organisation musikalisch denken, Unternehmen und ihre Kulturen durch Musik (besser) verstehen – das sind die Kerngedanken des Projekts Music, Innovation, Corporate Culture (MICC) an der Universität Duisburg-Essen. Es erforscht neue Wege, um Organisation und Musik zu verbinden. Zwei Workshops beleuchten diese Prozesse am 9. und 10. Dezember.

„Patterns of Patterns – Pattern Language and beyond“ ist der Titel des Experten-Workshops am 9. Dezember. Dabei wird die Anwendung von Mustern in der Organisationsentwicklung u.a. mit Mustern aus Design, Software und Theater-Pädagogik verglichen. So folgte bereits Bert Brecht mit seiner Arbeit einem ausgeprägten Musterbegriff. Akustische Klanglandschaften werden ebenso präsentiert wie die Muster in sozialen Systemen.

Einen Tag später werden die bisherigen Ergebnisse des Forschungsverbundes MICC vorgestellt: Unter dem Titel „Kulturmuster und der Sound of Organizing“ zeigt der Fachworkshop, wie Organisationsprozesse und Unternehmenskultur analysiert werden. Welche Muster gibt es? Wie wirkt sich der musikalische Zugang dabei aus? Welche Sounds lassen sich dazu spielen?

Der Workshop „Patterns of Patterns – Pattern Language and beyond“ wird durch ein Konzert der Jazz-Formation DRA, die am 9. Dezember um 20 Uhr auftritt, abgerundet. Die Musiker Christopher Dell, Christian Ramond und Felix Astor kombinieren freie Improvisation mit neuer Musik und Jazz.

Die Workshops sowie das Konzert finden im DIEZE in Castrop-Rauxel statt.

Weitere Informationen und Anmeldung: http://micc-project.org/
David Vossebrecher, Tel. 0201/183-3631, david.vossebrecher@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488