Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Internationales Promotionsprogramm

ARUS gestartet

[21.12.2010] Mit ARUS (Advanced Research in Urban Systems) startete im Wintersemester ein internationales Promotionsprogramm im Profilschwerpunkt „Urbane Systeme“ der Universität Duisburg-Essen (UDE). Es wird in den kommenden drei Jahren mit ca. 350.000 Euro vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD gefördert. Kürzlich haben die ersten sechs zugelassenen ARUS-Doktoranden ihre Vorhaben in einem Kick-Off-Meeting zur Diskussion gestellt.

ARUS-Sprecher Prof. Jens Martin Gurr: „Wir wollen die Nachwuchswissenschaftler mit innovativen Forschungsprojekten als global und transdiziplinär denkende Akademiker ausbilden, damit sie den urbanen Herausforderungen angemessen begegnen und Lösungen für aktuelle städtische Probleme entwickeln können.“ Das Promotionsprogramm umfasst ein breites Disziplinenspektrum aus den Geistes, Gesellschafts-, Bildungs- und Ingenieurwissenschaften. Unter dem ARUS-Dach sollen die wichtigsten Entwicklungsaspekte des urbanen Raums fachlich vertieft und zugleich inter- und transdisziplinär umfassend ergründet werden.

Die neuartige Form der Doktorandenausbildung ermöglicht es dem wissenschaftlichen Nachwuchs, in dynamischen Verbänden vernetzt aktuelle Themen des „urbanen Raums“ in überschaubarer Zeit zu verfolgen. Die Dissertationsprojekte befassen sich zum Beispiel mit der Stadtentwicklung im palästinensischen Ramallah, den stadtplanerischen Auswirkungen des Wettbewerbs um die europäische Umwelthauptstadt, mit der Simulation von komplexen logistischen Abläufen in urbanen Ballungsräumen, mit Stadtentwicklung in asiatischen Megacities, mit Stadtplanung und Katastrophenschutz oder mit der Darstellung zentraler urbaner Probleme im modernen amerikanischen Roman.

Gurr: „Dabei gibt es zwischen diesen zunächst scheinbar so weit auseinanderliegenden Projekten zahlreiche Schnittstellen und Verbindungen, so dass die Promovierenden vom interdisziplinären Austausch im ARUS-Programm profitieren werden.“ Partner-Universitäten des Programms sind die University of Oregon in Portland, USA, die Middle East Technical University (METU), Ankara, Türkei, die COPPE / UFRJ in Rio de Janeiro, Brasilien, die Qingdao Technological University sowie die Jianzhu University Shenyang, beide in China.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Jens Martin Gurr, jens.gurr@uni-due.de, http://www.uni-due.de/urbane-systeme/us_advanced-research-in-urban-systems.shtml

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430